Accesskeys

Erdsonden für Wärmepumpen

In Tiefen von 50 bis 400m herrschen im Erdreich das ganze Jahr über Temperaturen von 10 bis 20 °C. Mittels Erdsonden für Wärmepumpen lassen sich damit bis zu 80 Prozent der benötigten Wärme CO2-neutral gewinnen. Die gewonnene Wärme wird mit einer Wärmepumpe auf die benötigten Heizvorlauftemperaturen erhöht. Damit heizen Sie energetisch effizient und auch ökonomisch, da Sie nur noch einen Bruchteil der benötigten Energie bezahlen müssen. Für Gebäude mit übermässigem Heizwärmebedarf ist – als Voraussetzung für eine Förderberechtigung – ein Sanierungskonzept  erforderlich.

Beispiel: Förderung

Ersatz einer sanierungsbedürftigen Ölheizung durch eine Erdsonden-Wärmepumpe bei bestehendem Einfamilienhaus mit optimierter Wärmedämm-Massnahme:

  
Kosten* 150 m lange Erdsonde inkl. Wärmepumpe                                          CHF 50'000.00
Energiefonds Grundbeitrag Erdsonde für Wärmepumpen                                 CHF-1'000.00
Energiefonds Pauschalbeitrag Erdsonde 150x35.00                                CHF-5'250.00
Energiefonds Bonus für Wärmedämm-Massnahme**CHF -2'000.00
Nicht mehr benötigter Ölheizkessel, Kaminsanierung                                    CHF-25'000.00
Investitionsmehrkosten für die Bauherrschaft                                                       CHF16'750.00

* Aufgeführte Kosten sind Erfahrungswerte, effektive Kosten können abweichen

** Wenn SIA-Grenzwerte für Umbauten nicht eingehalten werden

Grundbeitrag: CHF 2'000.00

Für Einfamilienhäuser gilt der halbe Grundbeitrag.

Pauschalbeitrag: CHF 35.00

(pro Tiefenmeter der Erdsonde)

Maximalbeitrag

Erdsonden zu Heizzwecken werden bis zu einer Länge gefördert, welche die auf den wärmetechnisch sanierten Zustand des Gebäudes ausgelegte Länge um maximal 20% übersteigt. Bei Minergie-P-Neubauten und Minergie-Sanierungen entfällt der Maximalbeitrag.

Boni

Für Massnahmenkombinationen in Verbindung mit Wärmedämmung und Ersatz von Elektro-Boilern werden Bonusbeiträge in Höhe von CHF 1'000.00 bis CHF 10'000.00 ausgerichtet.

Weitere Informationen

Für Luft/Luft- und Luft/Wasser-Wärmepumpen werden in der Stadt St.Gallen keine Förderbeiträge ausgerichtet. Diese Wärmepumpen erzeugen erheblich Lärm, sowohl wenn sie innen als auch aussen aufgestellt werden. In der Stadt ist durch die dichte Bauweise die Lärmproblematik ein wichtiger Planungsaspekt. Es muss daher im Rahmen der Baubewilligung eine Lärmbeurteilung vorgenommen werden. Den Vollzugsleitfaden sowie das Berechnungsformular finden sie auf dieser Webseite.

Raum und Umwelt

Kundenzentrum für Energie- und Umweltfragen

Vadianstrasse 8
9001 St.Gallen

Telefon +41 71 224 56 76
Fax +41 71 224 53 73

Energieberatung

Montag bis Mittwoch                      

13.30 bis 17.00 Uhr

 

Donnerstag                           

13.30 bis 18.00 Uhr

 

Freitag                                   

13.30 bis 16.30 Uhr