Textalternative zum Video:

Der neue Porträtfilm löst den in die Jahre gekommenen und nicht mehr den Anforderungen entsprechenden Vorgänger ab. In dem siebenminütigen Streifen wird keine Ausnahmesituation, sondern der „normale“ Stadtalltag zwischen Urbanität und Tradition gezeigt. Der Film führt zudem vor Augen, wie die Stadtpolizei mit ihrem Auftrag für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, zur Lebensqualität von St.Gallen beiträgt. Der Film unterscheidet sich bewusst von seinem Vorgänger aus dem Jahr 2011. Neu stehen nicht Zahlen und Fakten im Mittelpunkt, vielmehr wird in wenigen Minuten eine Geschichte aus dem Alltag der Stadtpolizei St.Gallen erzählt. Sie soll Emotionen wecken, Nähe zur Stadt St.Gallen und seiner Bevölkerung schaffen und nicht zuletzt durch den Einsatz neuster Filmtechnik eine moderne Polizei zeigen. Der neue Porträtfilm wird ab sofort an Führungen im Polizeigebäude, im Rahmen der Berufswerbung und online vielseitig eingesetzt. Gemeinsam mit dem St.Galler Regisseur Martin Fuchs sowie der St.Galler Film- und Videoproduktionsfirma Vitronic AG wurde im vergangenen Jahr während gut vier Tagen mit modernster Technik gedreht. Schauplätze waren unter anderem die Schmidgasse, die Drei Weieren und eine Sportveranstaltung. Seitens der Stadtpolizei St.Gallen standen über 40 Mitarbeitende, diverse Fahrzeuge, Material und Infrastruktur im Einsatz. Weiter wirken in dem Porträtfilm zahlreiche freiwillige Statisten mit. Zwei von Ihnen haben sich Anfang Jahr auf eine Facebook-Ausschreibung gemeldet und sind nun im Film zu sehen. Unterstützt wurde die Stadtpolizei zudem durch die Standortförderung St.Gallen und Externe wie die Rettung St.Gallen, das St.Galler Jugendtheater oder die Markthändlerin Breitenmoser.