Archiv für 'März 2017'

    Wie der Quartierblog funktioniert

    28. März 2017 10:52 Von Thomas Christen

    „Ich möchte nicht nur von meinem Quartierpolizisten lesen. Nein; ich möchte ihm auch schreiben.“

    Aber wie funktionieren dieses Kommentieren, Liken und Sharen? Gerne erkläre ich Ihnen, wie das geht. Denn ich freue mich riesig über jeden Kommentar aus meinem Quartier und umso mehr, wenn ich sogleich online Fragen beantworten, auf Anliegen eingehen und Probleme lösen kann.

    Der Quartierblog Winkeln zeigt als Einstiegsseite meinen aktuellsten Blogbeitrag (1). Um frühere Beiträge zu sehen, muss einfach mit der Maus runter gescrollt werden. Auf der rechten Seite befindet sich die Spalte mit einer Suchfunktion (2), meinen Kontaktdaten (3) und den Kurznews (4).

    Übersicht der Quartierblog Startseite

    Desktop-Startseite des Quartierblogs

    Die Kurznews informieren Sie

    Mit den Kurznews, die ich mehrmals pro Woche schreibe – in der Sprache der Blogger „poste“ ich diese News – möchte ich Ihnen wichtige Informationen mitteilen. Aber nicht nur. Von Zeit zu Zeit sehen Sie dort auch, in welchem Zeitraum ich mich wo in Winkeln bewege. Wenn Sie also ein Anliegen haben, das Sie persönlich mit mir besprechen möchten, wissen Sie, wo Sie mich finden. Auch diese Kurznews, die rechts von meinen Blogbeiträgen erscheinen, können Sie kommentieren.

    Quartierblog auf dem Smartphone

    Auf dem Smartphone sieht der Quartierblog leicht anders aus. Die rechte Spalte wird aus Platzgründen nicht angezeigt. Sie rufen diese auf, indem Sie auf den "Hamburger" oben rechts klicken. Nun sehen Sie das Suchfeld, die Kontaktdaten von mir sowie die Kurznews.

    Mobile Smartphone Ansicht des Quartierblogs

    "Hamburger" oben rechts anklicken und die Inhalte der rechten Spalte werden angezeigt

    Beiträge kommentieren 

    Um einen meiner Beiträge zu kommentieren, müssen Sie zuerst den gewünschten Beitrag anklicken. Anschliessend mit der Computermaus nach unten scrollen, im Kommentarfeld Ihre Nachricht hinterlassen, Ihren Namen einfügen, mit der eigenen E-Mail-Adresse ergänzen und auf „Senden“ klicken.

    Keine Sorge, die E-Mail-Adresse ist nur für mich ersichtlich. Die anderen Leserinnen und Leser meines Blogs sehen lediglich Ihren Namen.

    Ansicht der Kommentarfunktion

    Sag deine Meinung: Kommentar verfassen, Name und E-Mail ergänzen, senden

    Wenn Sie nicht einen meiner Beiträge kommentieren wollen, sondern einen bestehenden Kommentar einer anderen Person, funktioniert es so ziemlich gleich. Anstatt ins Kommentarfeld zu schreiben, welches sich direkt unter meinem Blogbeitrag befindet, wählen Sie unter dem entsprechenden Kommentar das Feld „Antwort“. Daraufhin funktionieren das Eintippen und Abschicken der Nachricht so wie oben beschrieben ist.

    Liken, Kommentieren und Sharen

    Die Informationen dürfen auch gerne gelikt und gesharet werden. Ge- wie bitte? Wenn Ihnen eine meiner Kurznews gefällt oder sie Ihnen weitergeholfen hat, können Sie sie dementsprechend mit einem Herz würdigen. Wenn Sie auf das Herz-Symbol klicken, haben Sie angegeben, dass Ihnen der Beitrag gefällt. Oder anders gesagt: Sie haben meinen Beitrag gelikt. „Sharen“ oder auf gut Deutsch „teilen“ können Sie meine Kurznews, wenn Sie die darin enthaltenen Informationen weiterverbreiten und mit Ihren Freunden auf den Social-Media-Kanälen teilen wollen.

    Funktionen: Teilen, Kommentieren und Liken

    Liken Sie Kurznews, die Ihnen gefallen

    Und jetzt wünsche ich Ihnen viel Spass beim Verfolgen und Kommentieren meines Arbeitsalltags.

    Ihr Quartierpolizist,

    Thomas Christen

    Herzlich willkommen!

    17. März 2017 14:00 Von Thomas Christen

    Textalternative zum Video

    Liebe Winklerinnen und Winkler 

    125 Jahre Quartierverein Winkeln; das muss gefeiert werden. Ich freue mich, mit meinem Quartierblog gerade an diesem besonderen Tag zu starten. 

    Bald habe auch ich ein Jubiläum zu feiern. Nächstes Jahr bin ich seit 15 Jahren bei der Stadtpolizei St.Gallen. Bevor ich als Quartierpolizist tätig war, habe ich diverse Bereiche der Polizeiarbeit kennengelernt. So war ich zu Beginn meiner polizeilichen Laufbahn einige Jahre auf Patrouille. Später habe ich die Ausbildung zum Air Marshal absolviert. Das ist ein Flugsicherheitsbegleiter. Als solcher war ich an Bord von Passagierflugzeugen und habe dort für die Sicherheit der Passagiere, der Besatzung und des Flugzeuges gesorgt. Solche Einsätze habe ich mehrmals pro Jahr gemacht. Als dann der Kybunpark gebaut wurde, war ich für die Kommunikationstechnologie, die Videoüberwachung, zuständig. Für mich als Fussballfan und ehemaligen Fussballspieler des FC Winkeln ein sehr spannendes Projekt. Aber nicht nur der Kybunpark hat es mir angetan. An Winkeln gefällt mir besonders die Vielseitigkeit. So bietet das Quartier neben Wohnraum unter anderem auch Arbeitsplätze, Kindergärten, Schulhäuser und die Shopping Arena. 

     

    Thomas Christen im Gespräch mit einer Winklerin.

    Als Quartierpolizist bin ich selbstverständlich täglich persönlich in Winkeln anzutreffen. Erreichbar bin ich zudem übers Telefon und via Whatsapp (079 592 28 00). Doch die Kommunikation verändert sich im Zeitalter von Social Media rasant. Ich möchte darum mit der Zeit gehen und habe mich entschieden, einen Blog für unser Quartier zu führen. Den Quartierblog Winkeln. Denn ich möchte dort sein, wo die Bevölkerung ist. Sprich: Ich erweitere meine Erreichbarkeit mittels dieses Blogs und möchte so möglichst viele Winklerinnen und Winkler ansprechen.

    Verfolgen Sie meinen Arbeitsalltag, erhalten Sie Hinweise und Informationen zu unserem Quartier, kommentieren Sie Beiträge mit Fragen, Anregungen und Anliegen, die Sie in Winkeln beschäftigen. Ich freue mich sehr auf den Austausch.

    Ihr Quartierpolizist,

    Thomas Christen

    Thomas Christen beim Bahnhof Winkeln.