Die Stadtpolizei – tatkräftige Helfer am CSIO

Von Thomas Christen

Vom Mittwochnachmittag, 31. Mai 2017, bis Sonntag, 4. Juni 2017, fand im Gründenmoos der CSIO – Concours de Saut International Officiel – statt. Die Stadtpolizei St.Gallen und damit auch ich als Quartierpolizist unterstützten den Veranstalter tatkräftig.

Thomas Christen (Mitte) mit zwei weiteren Polizisten auf Patrouille auf dem CSIO Gelände.

Thomas Christen (Mitte) mit zwei weiteren Polizisten auf Patrouille auf dem CSIO Gelände.

Die Stadtpolizei St.Gallen kümmerte sich hauptsächlich um die Verkehrssicherheit rund um das Gelände sowie die Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher. Einerseits wurde das Parking durch überwacht und andererseits die Verkehrslenkung im und rund um das Gelände koordiniert. Damit die Verkehrssicherheit gewährleistet werden konnte, waren auf dem ganzen Gelände mehrere Posten verteilt. Für diese Aufgaben war zusätzlich die Polizeidienstkompanie des Zivilschutzes im Einsatz. Meine Aufgabe am CSIO war die Organisation und Koordination der Mitarbeitenden an den verschiedenen Posten. Sie waren nicht nur an den Ein- und Ausfahrten positioniert, so auch beispielsweise vor dem videoüberwachten Pferdestall gab es eine Eingangskontrolle.

Thomas Christen begutachtet auf dem Polizeiposten am CSIO den Einsatzplan.

Thomas Christen begutachtet auf dem Polizeiposten am CSIO den Einsatzplan.

Einsatzkräfte der Polizeidienstkompanie lenken den Verkehr.

Einsatzkräfte der Polizeidienstkompanie lenken den Verkehr.

Nebst der Verkehrssicherheit war die Stadtpolizei St.Gallen auch auf dem Festgelände anzutreffen. Wir patrouillierten rund um den Concours und hatten ein offenes Ohr für alle Anliegen und Fragen. Ein Tag am CSIO begann für mich um 6 Uhr morgens. Sobald das Einsatzteam vor Ort war, wurde der Befehl ausgesprochen. Täglich hielt ich Absprache mit den Veranstaltern und setzte Schwerpunkte in der Polizeiarbeit vor Ort. Während des Tages schaute ich an allen Posten vorbei und erkundigte mich nach Neuigkeiten. Am CSIO gehörte es zu meinen Aufgaben, viele Kleinigkeiten zu koordinieren und vor allem zu schauen, dass die Mitarbeitenden an den Posten optimal arbeiten können. Da die Posten oft sehr weit auseinander standen, mussten wir die ersten zwei Tage viele Kilometer zu Fuss gehen. So kamen wir bei dem wunderbaren Wetter bereits in den frühen Morgenstunden ins Schwitzen. Zur Entlastung erhielt auch die Stadtpolizei St.Gallen einen Golf Cart und einen Segway. Wir waren froh über die nette Geste des CSIO's und schätzten es, durch unsere gewonnene Mobilität schnell auf dem Gelände unterwegs zu sein.

Thomas Christen und seine Kollegin sind froh über den Golf Cart und nutzten ihn rege während des CSIOs.

Thomas Christen und seine Kollegin sind froh über den Golf Cart und nutzten ihn rege während des CSIOs.

Der Sonntag war für den CSIO sowie auch für uns ein Spitzentag. Es wurden viele Besucher erwartet und dementsprechend auch ein hohes Verkehrsaufkommen. Ich begann um 6 Uhr morgens. Da es in der Nacht stark geregnet hatte, entschied ich mich dafür, die ersten Besucher auf die Parkfelder am Rande des Breitfelds, wo es trockener war, zu platzieren. Im Verlauf des Tages durften wir knapp 1‘500 Personenwagen einweisen. So waren wir auch wieder am Abend gefordert, damit alle Besucher möglichst fliessend das Gelände verlassen konnten.

Thomas Christen und seine Kollegin auf dem Parkplatz Breitfeld.

Thomas Christen und seine Kollegin auf dem Parkplatz Breitfeld.

Bereits am Sonntagabend begannen wir mit den Aufräumarbeiten beim Container, welcher vor Ort als Polizeiposten fungierte. Glücklich und zufrieden blicke ich auf ein langes Wochenende mit vielen neuen Bekanntschaften zurück. Ich freu mich bereits jetzt auf den Einsatz im nächsten Jahr am CSIO.


1 Kommentar
Hallo Thomas, ein toller Bericht vom CSIO. Spannend zu erfahren wie ein Polizistentag bei solchen Anlässen abläuft. Gruss Suzanne