Accesskeys

Magerrasen

Mähwiese

Diese „Blumenwiese“ eignet sich bestens für Schulen, um die wichtigsten einheimischen Wiesenpflanzen kennen zu lernen.

32 Jahre lang bestand auf der Fläche des heutigen Magerrasens eine Mähwiese. Obwohl nie gedüngt und nur zweimal pro Jahr gemäht, entsprach ihre floristische Zusammensetzung einer Wirtschaftswiese, wie sie in Mitteleuropa als Grundlage für die Milchwirtschaft sehr verbreitet sind.

Um einen Magerrasen zu initiieren, entschlossen sich die Verantwortlichen des Botanischen Gartens im Frühling 2011, die obersten 20 Zentimeter der Mähwiese mit der Vegetationsschicht abzutragen und mit einem Kies-Sandgemisch zu ersetzen. Nach einer tiefgründigen Lockerung folgte die Einsaat einer Magerrasen-Mischung mit 55 einheimischen Arten (UFA Wildblumenwiese Original CH-i-G). Von den eingesäten Arten treten rund 60% in Magerrasen und 40% in Fettwiesen auf. 13 Arten sind Gräser. Bereits 2012 präsentierte sich die Wiese in einer Aufsehen erregenden Farbenpracht.

Als Bestimmungshilfe werden die erkennbaren Arten mit geschätzten Mengenangaben alljährlich erhoben und bei der Infostele angeschlagen.

1   =  viele bis sehr viele

2   =  stellenweise viele, sonst vereinzelt

3   =  wenige Individuen, selten

Lesehinweis PDF "Artenliste Mähwiese"

Fett geschrieben sind die eingesäten vorhandene Arten.

Fett und kursiv geschrieben sind die spontan aufgetretenen Arten (die teils aus der ehemaligen Mähwiese stammen).

Nicht fett geschrieben sind die eingesäten Arten, die nicht festgestellt wurden.

Servicespalte

Botanischer Garten

Stephanshornstrasse 4
9016 St.Gallen

Telefon +41 71 224 45 14

Öffnungszeiten

Freilandanlage und Tropenhaus:

08.00 - 17.00 Uhr

ausser 25. Dezember und 1. Januar

 

Eintritt frei