Accesskeys

Claudia Vamvas

Die Schriftstellerin Claudia Vamvas (*1968) ist gelernte Buchhändlerin, war Antiquariats-Mitarbeiterin sowie Sortimentsleiterin und zuletzt Korrektorin im Appenzeller Medienhaus. Seit 2012 hat sich die St.Gallerin mit Kurzprosa, Kürzesttexten und Miniaturen einen Namen gemacht. Als Publikationsort sowie Spiel- und Tummelfeld wählte sie das Internet bzw. Social Media als geeignete Plattformen für diese Stilrichtung. 2015 ist ihr „Text-Münz“, max. 140 Zeichen, gesammelt erschienen, ein Jahr darauf beim Berliner Frohmann Verlag als Buch. Der Band „Sitze im Bus“, 2016, wurde überregional wahrgenommen und von grossen deutschsprachigen Tageszeitungen wie NZZ, Tagesanzeiger, Süddeutsche Zeitung und Frankfurter Zeitung besprochen.

Von der bisher bevorzugten Kurzform, wie auch dem Kolumnenschreiben für die Appenzeller Zeitung, löst sich Vamvas nun. Ihre Ambition ist auf längere Texte gerichtet, auf Kurzgeschichten, auf Berichte oder Skizzen von ungefährer Seitenlänge nach dem Vorbild von Franz Hohler. Das fordert anders Zeit und Energie als die raschen Sprüche, Beobachtungen und Reflexionen, welche in Bus oder Bahn während der Fahrt zur Arbeit entstehen konnten.

Eine Unterstützung mit einem Förderpreis der Stadt St.Gallen ermöglicht Claudia Vamvas nicht nur eine Erwerbspause, vielmehr konzentriertes Fortüben ihrer Begabung fürs literarische Schreiben. Eine weitere Bestätigung ist die der Autorin gebotene Chance, ihr nächstes Buch beim Kein & Aber-Verlag in Zürich zu veröffentlichen.

Servicespalte

Kulturförderung

Rathaus
9001 St.Gallen

Telefon +41 71 224 51 60