Accesskeys

Geschichte

Fussabdrücke

Im Frühling 1856 wurde das Heim durch die Ingenbohler Schwestern gegründet und bis 1978 geführt. 1929 übernahm die Politische Gemeinde St.Gallen das Kinderheim Riederenholz.

Anfangs der 1950er-Jahre wurde der Neubau des Kinderheims erstellt und 2003 renoviert. Ende der 1970er-Jahre wurden, bedingt durch den Rückzug der Ordensschwestern sowie aufgrund neuer pädagogischer Erkenntnisse, Überlegungen für eine neue Aufteilung des Gebäudes angestellt.

Anstelle der Schlafräume für je acht Mädchen und Knaben orientiert sich die neue Struktur der Wohngruppen an der Wohnsituation der Familie. Es wurden drei Wohngruppe mit kleineren Schlafzimmern, eigenen Kochgelegenheiten und Wohnzimmern geschaffen.

Die Wandlung reicht vom strengen, fast kasernenartig geführten Ordensbetrieb in der Nachkriegszeit über das Gruppensystem Ende der 1970er-Jahre bis zur zunehmenden Individualisierung und Betonung der Privatsphäre in neuster Zeit.

Servicespalte

Wohnheim für Kinder und Jugendliche

Riederenholz
Brauerstrasse 99
9016 St.Gallen

Telefon +41 71 224 40 10

Freie Plätze

Jugendhaus: 
keine freien Plätze
Wohngruppe Saphir: 
vier freie Plätze
Wohngruppe Feuerstein:
fünf freie Plätze