Accesskeys

Gefährdungsmeldung

Wer kann eine Gefährdung melden?

Jede Person kann sich an die KESB wenden, wenn in ihrer Einschätzung Kinder, Jugendliche oder Erwachsene gefährdet sind und möglicherweise behördliche Hilfe brauchen. Behörden, Ämter und Gerichte sind zur Meldung verpflichtet. 

Wer untersucht die gemeldete Gefährdung?

Die KESB trifft alle erforderlichen Abklärungen, stellt den Sachverhalt fest und prüft die gesetzlichen Voraussetzungen. Für die Abklärungen ist die KESB in Einzelfällen auf die Mitwirkung von Fachpersonen angewiesen.

Wie kann ich eine Gefährdung melden?

Per Post oder E-Mail an:
Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Region St.Gallen
Bahnhofplatz 1
Postfach 23
9001 St.Gallen
kesb@stadt.sg.ch

Die Gefährdungsmeldung enthält:

  • Vorname, Name, Adresse, Geburtsdatum und (falls bekannt) Telefonnummer der betroffenen hilfsbedürftigen Person;
  • einen kurzen Beschrieb zur Situation der hilfsbedürftigen Person;
  • Vorname, Name, Adresse und Telefonnummer der Absenderin oder des Absenders für allfällige Nachfragen;
  • Unterschrift der Absenderin oder des Absenders

Servicespalte

Gesellschaft und Sicherheit

Soziale Dienste St.Gallen

KES-Behörde
Bahnhofplatz 1
9001 St.Gallen

Telefon +41 71 224 54 77
Fax +41 71 224 62 12

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Fr

08.30 - 11.30 Uhr

Mo bis Do

13.30 - 17.00 Uhr

Fr

13.30 - 16.30 Uhr