Accesskeys

Überbrückungshilfe Corona-Krise

Bei der Überbrückungshilfe handelt es sich um eine rasche Unterstützung von in finanzielle Not geratener Einwohnerinnen und Einwohner von St.Gallen. Sie ist die klassische Form der existenzsichernden Sozialhilfe, wobei bei der Sozialhilfe ganz grundsätzlich nicht der Grund der finanziellen Bedürftigkeit («verschuldet» oder «unverschuldet») im Vordergrund steht.  

Die Überbrückungs(sozial)hilfe ist existenzsichernde Sozialhilfe: Die Bedürftigkeit wird abgeklärt, die Unterstützung wird subsidiär geleistet und sie ist rückzahlbar. Die Abteilung Sozialhilfe der Sozialen Dienste nimmt entsprechende Anmeldungen und Gesuche entgegen. Sie prüft den Anspruch und leistet eine einmalige Zahlung einer «Überbrückungshilfe infolge Corona-Krise» zur Existenzsicherung.

Die Corona-Überbrückungshilfe ist rückzahlbar bzw. verrechenbar mit vorgelagerten aber nicht zeitnah erbrachten Leistungen der SVA (Corona-Entschädigung), der Arbeitslosenversicherung (Lohnzahlung aus Kurzarbeit) oder anderer Leistungserbringer. Es wird das soziale Existenzminimum berechnet. Bei einer fortgesetzten finanziellen Notlage muss Antrag auf Sozialhilfe gestellt werden.

Damit wir mit Ihnen in Kontakt treten und das weitere Vorgehen besprechen können, schreiben Sie eine E-Mail mit Angabe Ihres vollständigen Namens, Ihrer Adresse, Ihres Geburtsdatums sowie Ihrer Telefonnummer an folgende E-Mail-Adresse Neuaufnahme@stadt.sg.ch

Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Sozialen Dienste wird Sie dann anrufen, um das weitere Vorgehen mit Ihnen zu besprechen. Dabei wird auch eine erste Vorabklärung gemacht, ob es sich um eine einmalige Überbrückungshilfe oder einen Antrag um reguläre Sozialhilfe handelt.

Bitte halten Sie für den Anruf folgende Informationen bereit:

  • Angaben zur Höhe Ihres Mietzinses;
  • Angaben zur Höhe der Krankenkassen-Grundversicherungsprämien aller Haushaltsmitglieder, für die Unterstützung beantragt wird;
  • Angaben zur aktuellen Einkommenssituation aller Haushaltsmitglieder, für die eine Unterstützung beantragt wird;
  • Aktueller Kontostand aller Bank- und/oder Postkonten aller Haushaltsmitglieder, für die Überbrückungshilfe beantragt wird.

Nach dem ersten telefonischen Austausch schicken Sie den Antrag und die Abtretungserklärung an die Sozialen Dienste, Abteilung Sozialhilfe, Neuaufnahme, 9004 St.Gallen.

Beachten Sie auch die Unterstützungsangebote der Sozialdienste der kath. sowie evang.-ref. Kirchgemeinden und der Hilfswerke wie Caritas, Schweizerisches Rotes Kreuz, Heilsarmee, Pro Senectute, Pro Infirmis und der Winterhilfe.

Statt einer elektronischen Kontaktaufnahme, können Sie jeweils von Montag bis Donnerstag von 13.30 – 16.30 Uhr persönlich (mit Ausweis) vorbeikommen.

 

Servicespalte

Soziale Dienste

Brühlgasse 1
9004 St.Gallen

Telefon +41 71 224 50 37

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Fr

08.30 – 11.30 Uhr

Mo bis Do

13.30 – 17.00 Uhr