Accesskeys

Elektrosmog

Elektrosmog

Mit dem Einsatz elektrischer Energie, elektrischer Geräte und drahtloser Kommunikation entstehen immer elektrische und magnetische Felder. Im niederfrequenten Bereich spricht man von Feldern, im hochfrequenten Bereich von nichtionisierender Strahlung (NIS). Der Einfluss dieser Felder auf Lebewesen ist noch nicht geklärt.

Einen Teil der NIS-Belastung können wir durch gezielten Einsatz, durch Ausschalten nicht benötigter Geräte oder geschicktes Anordnen von Geräten und Leitungen zu Hause und am Arbeitsplatz selbst beeinflussen. Durch einfache Änderungen lassen sich überraschend grosse Reduktionen erzielen. Andere Quellen können wir als einzelne im Alltag nicht beeinflussen: ortsfeste Anlagen der Energieversorgung, Bahnstrom, Rundfunkanlagen, Basisstationen für die Mobiltelefonie. Die Begrenzung der Strahlung dieser Anlagen ist in der eidgenössischen Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) geregelt.

Vollzug

Das Amt für Umwelt und Energie vollzieht die NIS-Verordnung auf dem Stadtgebiet und erfüllt folgende Aufgaben:

  • Prüft Baugesuche für neue und geänderte Anlagen
  • Überwacht die durch diese Anlagen verursachten Belastungen
  • Belastungsmessungen bei Verdacht auf überschrittene Grenzwerte
  • Führt und aktualisiert den Standortkataster Mobilfunkantennen der Stadt
  • Strebt die kleinstmögliche NIS-Belastung durch elektromagnetische Felder an

Elektrosmog im Alltag

Die Broschüre "Elektrosmog im Alltag" zeigt, wie Sie elektromagnetische Felder im Arbeits- und Wohnbereich erkennen und vermindern können. Für weitere Informationen und eine Beratung steht das Amt für Umwelt und Energie gerne zur Verfügung.

Servicespalte

Raum und Umwelt

Amt für Umwelt und Energie

Vadianstrasse 6
9001 St.Gallen

Telefon +41 71 224 56 76

Kundenzentrum für Energie- und Umweltfragen

Vadianstrasse 8
9001 St.Gallen

Telefon +41 71 224 56 76

Öffnungszeiten Kundenzentrum
Montag bis Mittwoch 8.30 bis 17.00 Uhr
Donnerstag 8.30 bis 18.00 Uhr
Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr