Für jede Situation gewappnet

08. Februar 2019 12:00 von Heinz Bucher

Heute bin ich für einmal nicht in meinem Quartier unterwegs, sondern mache mich auf den Weg zur alten Kreuzbleiche Turnhalle für eine Weiterbildung im Bereich persönliche Sicherheit. Dieses Training findet viermal pro Jahr statt und alle Mitarbeitenden im Aussendienst, die in Konfrontationssituationen gelangen könnten, absolvieren es – hierzu zählen auch alle Quartierpolizisten.

Heinz Bucher hört den Instrukoren zu.

In der Kreuzbleiche angekommen, erhalten wir erste Informationen von den Instruktoren.

Bevor wir mit dem Ausbildungsprogramm beginnen, wärmen wir uns ein. Mit einem Sprint-Kreuzworträsel-Spiel treibe ich meinen Puls in die Höhe und bin schliesslich bereit für das Training.

Heinz Bucher sprintet los.

Am anderen Ende der Halle, liegen Fragen für mich bereit.

Kreuzworträtsel

Die Antworten trage ich in dieses Kreuzworträtsel ein. Wer als erster das Lösungswort herausfindet, hat gewonnen.

Die Instruktoren rufen mir und den anderen Teilnehmenden zuerst nochmals die Theorie in Erinnerung. Bei einer Personenkontrolle gibt es drei Stufen: Stufe eins entspricht einem geringen Risiko, Stufe zwei bedeutet erhöhtes Risiko und bei Stufe drei gehen wir von einem konkreten Risiko aus.

Die Instruktoren geben Anweisungen.

Die Instruktoren eröffnen das Training zur Personenkontrolle.

Das Tagesprogramm.

Und diese drei Punkte warten heute auf mich.

Nachdem ich wieder auf dem neusten Stand bin, beginnen wir in Gruppen mit einer kleinen Übung. Hierbei nehme ich eine Grobvisitation bei meinem Kollegen vor. Anschliessend folgten die Stufen zwei und drei. Da die Personen jeweils unterschiedlich reagieren, kommen auch heute beim Training Hand-schellen zum Einsatz.

Grobvisitation.

Die Grobvisitation kommt häufig zum Einsatz. In den meisten Fällen gibt es hierbei keine grossen Prob-leme.

Handschellen anlegen.

Die Stufe drei beinhaltet auch das Anlegen von Handschellen.

Stufe drei wird traininert.

Zusätzlich müssen die Personen zu Boden geführt werden, um die Situation zu sichern.

Damit auch der sportliche Teil nicht zu kurz kommt, absolvierten wir nach der Pause einige Kraftübungen. Das diente gleichzeitig auch als Warmmachtraining, bevor wir die dritte Stufe nochmals trainierten. In der Realität können natürlich auch mehrere Personen miteinander unterwegs sein, deshalb weiteten wir das Training gegen Ende auf zwei zu kontrollierende Personen aus.

Die Instruktoren sichern die Täter.

Die Instruktoren zeigten zuerst vor, wie die Personen zu sichern sind.

Nach dem Sichern wird ihm Handschellen angelegt.

Auch hier wurden Handschellen angelegt. Der zweite Polizist hat dabei ein Auge auf die zweite Person.

Heinz Bucher spielt den Täter.

Dann durfte auch ich einmal «Täter» spielen.

Kurz vor 12 Uhr beenden die Instruktoren das Training. Nach den zwei Stunden bin ich im Bereich Personenkontrolle wieder fit und fühle mich für schwierige Situationen gewappnet. Und jetzt gehe ich wieder zurück in mein Quartier, die Innenstadt.

Schlussbesprechung im Plenum.

Nach einer Schlussbesprechung bin ich wieder entlassen und gehe zurück ins Quartier.


 








0 Kommentare