Aufgetischt - ein friedlicher Anlass

11. Mai 2019 14:44 von Heinz Bucher

Auch dieses Jahr findet das alljährliche Aufgetischt in St.Gallen statt. Als Quartierpolizist der Innenstadt ist dieses Event für mich immer wieder ein Highlight. Die Strassen, geziert mit bunten Fähnchen und gesäumt von Foodtrucks und Strassenkünstler, ziehen Jung und Alt an. Es ist ein Familien- und Kulturfest, das jeweils friedlich über die Bühne geht. Dennoch muss die Polizei für den Notfall vor Ort sein. Deshalb bin ich am Freitag, den 10. Mai, um 14 Uhr unterwegs Richtung Innenstadt. Damit man mich in einer Menschenmenge erkennen kann, habe ich mir die orange Polizeiweste übergestreift. Doch im Moment wäre ich auch ohne diese gut sichtbar, denn noch tummeln sich erst wenige Besucher in den Gassen.

In der Multergasse treffe ich auf Patrick Scherrer, der Organisator des Festivals.

Als Erstes organisiere ich den Polizeibus, der die Multergasse für das Fest absperren soll. Ausserdem werden am Fahrzeug Plakate angebracht, die vor Diebstahl warnen. Kaum ein Fuss in die Multergasse gesetzt, da begegnet mir auch bereits Patrick Scherrer, der Organisator des Festivals. Diese Gelegenheit nutzen wir und tauschen uns kurz über allfällige Probleme aus. Die Zusammenarbeit zwischen den Organisatoren und der Polizei ist bei solchen Anlässen immer unheimlich wichtig.

Mit meiner Kollegin von der Polizei bespreche ich, was die Pendenzen sind.

Wenig später erhalte ich Gesellschaft von meiner Kollegin von der Polizei. Sie wird mich bei meinen Rundgängen über das Festivalgelände begleiten und bei meinen Aufgaben unterstützen. Und die Aufgaben lassen nicht auf sich warten. Im Minutentackt klingelt mein Telefon. Ob Veranstalter, Ladenbesitzer oder Mitarbeiter der Polizei – ich habe für alle ein offenes Ohr. Gerade als ich eine ruhige Minute habe, höre ich eine Stimme hinter mir: «Entschuldigung, können Sie mir weiterhelfen?» Ich drehe mich um und eine Frau steht mit einem Stadtplan in der Hand vor mir. Mit Freude zeige ich ihr den Weg. Genau das gefällt mir an meinem Beruf – für die Bevölkerung da zu sein.

Immer mehr Besucher finden sich in der St.Galler Innenstadt ein.

Langsam füllen sich die Gassen mit Familien, Pärchen oder Freundesgruppen. Die Besucher lassen sich vom wechselhaften Wetter nicht aufhalten und trinken zusammen fröhlich ein Bier oder lassen sich von den Strassenkünstlern unterhalten. Je mehr Besucher kommen, desto mehr Parkplätze werden besetzt. Deshalb kontrolliere ich, dass niemand auf den reservierten Plätzen des Veranstalters parkiert.

Auch über den Klosterplatz mache ich einen Rundgang und sehe nach dem Rechten.

Langsam aber sicher geht der erste Aufgetischt-Abend dieses Jahres zu Ende. Es war wieder ein sehr schöner Festivaltag, der mir viel Freude bereitet hat. 

Autor: Heinz Bucher, Quartierpolizist 


 








0 Kommentare