Helm auf und los geht’s – Ein Besuch beim Verkehrsgarten

02. Juli 2019 12:47 von Roger Spirig

Blick zurück, linker Arm rausstrecken, richtig einspuren, warten bis es grün wird und weiter geht’s. So sieht zumindest eine der verschiedenen Übungen im Verkehrsgarten aus. Während rund fünf Wochen verwandelt sich die OLMA-Halle 1 in eine kleine Strassenlandschaft mit Abzweigungen, Baustellen und Kreuzungen. Primarschülerinnen und Primarschüler lernen hier, wie man sich als Velofahrerin und Velofahrer korrekt auf der Strasse verhält.

Heute schaue ich wieder einmal im Verkehrsgarten vorbei und blicke den Schülerinnen und Schüler über die Schulter.

Ich schaue den Schülerinnen und Schüler über die Schulter und gebe ihnen Tipps.

Meist sind drei Verkehrsinstruktoren der Stadtpolizei St.Gallen vor Ort. Sie zeigen den Kindern den Verkehrsgarten und dann geht’s auch schon auf das Velo. Die Kinder umfahren Baustellen, üben das Linksabbiegen und den Rechtsvortritt. Aber auch das Einspuren mit und ohne Pfeil sowie das Halten bei einer Stopp-Tafel darf nicht vergessen werden.

Schülerinnen und Schüler üben das richtige Einspuren an Kreuzungen.

Speziell an diesem Verkehrsgarten ist der Lastwagen. Jedes Kind darf einmal die Position eines Lastwagenfahrers einnehmen. Doch nicht nur zum Spass. Denn Lastwagenführer haben es mit einigen toten Winkeln zu tun, was sehr gefährlich für Velofahrerinnen und Velofahrer sein kann. Um das zu demonstrieren fährt eine Puppe auf Fahrrad langsam am Lastwagen entlang. Die Kinder können so erleben, wie wenig ein Lastwagenführer sieht und warum es wichtig ist, sich bei einem Lastwagen richtig zu verhalten.

Mit dem Lastwagen und der Puppe auf dem Velo können die toten Winkel simuliert werden, mit denen ein Lastwagenfahrer konfrontiert wird.

Doch bevor die Kinder überhaupt in den Lastwagen sitzen und im Verkehrsgarten üben dürfen, finden Theorielektionen in der Schule statt. Die Verkehrsinstruktoren besuchen die Primarschulen auf den verschiedenen Stufen. Sie unterrichten die Kinder in der Signallehre und lernen mit ihnen die Vortrittsregeln. In der fünften Klasse wechselt es dann vom theoretischen in den praktischen Teil. Die Schülerinnen und Schüler kommen beim Verkehrsgarten vorbei und versuchen die Regeln in der Praxis umzusetzen. Ein Jahr später, in der sechsten Klasse, findet dann die Veloprüfung im Strassenverkehr statt.

Die Kinder üben im Verkehrsgarten fleissig die verschiedenen Strassensituationen.

Die Kinder drehen noch ein paar Runden. Ich gebe ihnen Anweisungen und helfe bei Fragen weiter. Nach einer kurzen Pause, starten die Kinder in die zweite Runde und dann ist auch schon die nächste Klasse am Zug.


 








1 Kommentare