Gebt dem neuen Coronavirus keine Chance!

24. März 2020 08:30 von Paul Widrig

Wenn ich heute durch die Gassen und Parkanlage der Stadt St. Gallen gehe, kommt mir alles sehr unwirklich vor. Ich höre kein Kindergeschrei auf den Schulanlagen, sehe kein fröhliches Gesicht in den Gartenwirtschaften, fast menschenleere ÖV der reduziert verkehrt, keine geschäftigen Leute, die zur Arbeit eilen. Nur vereinzelte Passanten und Geschäftsleute halten sich in der Öffentlichkeit auf. Das allesbeherrschende Tagesthema ist „Corona“. Immer wieder werde ich von Menschen auf die aktuellen Richtlinien des Bundesamts für Gesundheit (BAG) angesprochen und auch die Bundesrats-Beschlüsse geben zu reden. Ich höre zu, kläre ab und gebe Auskunft. Es ist der Polizei ein Anliegen die Leute in dieser aussergewöhnlichen Lage zu sensibilisieren.

Als Stellvertreter bin ich in der Innenstadt unterwegs und stelle fest: die Menschen halten am Bohl Abstand zueinander.

Als Stellvertreter bin ich in der Innenstadt unterwegs und stelle fest: die Menschen halten am Bohl Abstand zueinander.

Die Welt hat sich über Nacht verändert. Unser Leben steht völlig auf dem Kopf. Nichts ist mehr so, wie es war. Das Coronavirus hat uns medial fest im Griff. Jeden Tag kommen Nachrichten die einschneidend sind für unsere demokratische Gesellschaft. Wir sehen, wie die Spitäler gefordert sind, wie die Wirtschaft leidet und die ganze Gesellschaft sich im Ausnahmezustand befindet. Trotz aller Widerwertigkeit gibt es auch Lichtblicke am Horizont. Nachbarschaftshilfe beispielsweise in Form von Jungen die für die Pensionierte und Risikogruppen einkaufen gehen. Beeindruckend für mich ist, dass sich viele Personen freiwillig melden für diverse Arbeiten. Sei es in der Landwirtschaft, Hauslieferdienste, Kinderbetreuung oder in der sonstigen freiwilligen Arbeit in Spitäler und Heimen. Diese schwierige Zeit ist auch eine Chance, unser tägliches Verhalten zu überdenken.

Auf das was da noch kommt!

Wir von der Stadtpolizei St.Gallen sind für Sie da! Melden Sie sich bei Problemen und halten Sie sich bitte an die aktuellen Richtlinien des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Um die Verbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen, braucht es uns alle. Seien Sie solidarisch.

So schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen:

  • keine Gruppen von mehr als fünf Personen
  • zwei Meter Abstand zueinander halten
  • regelmässig und gründlich die Hände waschen (30 Sekunden mit warmem Wasser und Seife)
  • in ein Taschentuch oder Armbeuge husten oder niesen
  • bei Fieber und Husten zu Hause bleiben
  • nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation

Bei Fragen zum Coronavirus wenden Sie sich an die Infoline unter 058 229 22 33.

Weitere Informationen unter:

www.sg.ch/coronavirus

www.facebook.com/kantonsg


 








0 Kommentare