Accesskeys

Facts & Figures zu eSport

Der Begriff eSport steht für «elektronischer Sport». Im eSport werden Computer- oder Videospiele wettbewerbsmässig als Individual- oder Mannschaftssport gespielt. Die Regeln werden durch die Wettkampfveranstaltenden und die Software (Computer- oder Videospiele) festgelegt. In einigen Ländern wird eSport von etablierten Sportverbänden als Sportart anerkannt.

Der Überbegriff von eSport ist digitaler Sport. Die Stadt St.Gallen heisst nebst den klassischen eSport-Turnieren auch Veranstaltungen wie Drohnenrennen, Foren zum Thema eSport und Blockchain sowie weitere Events zum Thema Digitalisierung im Sport in St.Gallen willkommen. Im Januar 2018 hat die grösste LAN Party der Schweiz in St.Gallen stattgefunden. Gefolgt vom ersten «eSPORT.BUSINESS.FORUM», welches in St.Gallen durchgeführt wird. Weitere digitale Sportevents sind unter untenstehendem Link zu finden.

Sportarten

Wie auch im klassischen Sport gibt es beim eSport verschiedene «Sportarten», die sich nach der Art der Spiele richten. Dabei sind die folgenden drei Disziplinen am meisten etabliert und werden im eSports professionell gespielt: 

  • Echtzeit-Strategiespiele
  • Ego-Shooter
  • Sportsimulationen

Eines der erfolgreichsten Spiele weltweit ist League of Legends – ein Echtzeit-Strategiespiel, fünf gegen fünf. Weitere beliebte Spiele sind Dota 2, Starcraft 2, Counter-Strike: Global Offensive, Heroes of the Storm, das Sammelkartenspiel Hearthstone und viele mehr.

Traumberuf «Profisportler eSport»

Noch sind es einzelne Ausnahmen von Profisportlerinnen und Profisportlern, welche die hiesige Szene hervorbringt. Doch so manche Eltern werden sich in Zukunft mit diesem Berufswunsch der eigenen Kinder arrangieren müssen.

Neue, namhafte Sponsoren verbessern die finanziellen Rahmenbedingungen laufend und fördern die Professionalisierung. Doch die eSportlerinnen und eSportler sind nur die Aushängeschilder des eSports. Es steckt eine ganze, stark wachsende Industrie dahinter. Dieser Wirtschaftszweig umfasst neben den Spielerinnen und Spieler, z.B. auch deren Vereine sowie die betreuenden Personen von den Teams (von Mentaltrainer über Koch bis Physiotherapeut). Dazu gehören aber auch Game-Entwickler, deren Zulieferanten mit aktuellen Themen wie Virtual Reality oder Augmented Reality. Auch wächst die Branche stark im Bereich Sponsoring, Kommunikation, Marketing, Datenanalysen – und es werden bestimmt weitere Bereiche in diese virtuelle Sportwelt miteinsteigen.

Wo kann man eSport anschauen?

Die eSport-Begeisterten finden überwiegend auf der Plattform Twitch Live-Übertragungen zu ihren Lieblingsspielen. Auch bei Facebook Live und bei YouTube Gaming werden solche Spiele übertragen, jedoch kommen die Reichweiten derzeit nicht an die von Twitch heran. Zudem sind unter www.esports.ch spannende Beiträge zu finden.

Quelle: www.oawyo.ch