Accesskeys

«Unten durch – Oben durch»: Ausstellung von Andrea Vogel

Auf Einladung der Stadt St.Gallen zeigt die 1974 geborene Künstlerin Andrea Vogel im Architektur Forum Ostschweiz Arbeiten, die von ihrem letztjährigen Atelieraufenthalt in Rom inspiriert sind. Andrea Vogel hat sich in den letzten Jahren mit Performances einen Namen gemacht, 2009 erhielt sie einen Werkbeitrag der Stadt St.Gallen.


Es ist eine Ausstellung in Rot-Weiss, welche Andrea Vogel im Architektur Forum Ostschweiz eingerichtet hat. Aus rot-weissen Absperrbändern hat sie eine raumspezifische Installation entwickelt, welche die Schritte der Besucherinnen und Besucher lenkt und deren Bewegungsfreiheit einschränkt. Auf der ganzen Welt verwendet man die auffälligen Plastikbänder, um Bereiche des öffentlichen Raums zu markieren. In mühseliger, tagelanger Fleissarbeit hat Andrea Vogel, die ausgebildete Textilentwerferin ist, aus den Plastikbändern ein knisterndes Gewebe gewoben. Die Installation ist Sichtschutz und Begrenzung zugleich und lädt dazu ein, sich Gedanken zu machen über die Chancen und Risiken von Grenzen. Teil der Ausstellung sind auch Fotoarbeiten, denen eine Performance Andrea Vogels in Rom zugrunde liegt. Als «lebendes Absperrband»  spazierte die Künstlerin in einem rot-weiss gestreiften Kleid durch die Stadt und inszenierte sich an Baustellen und anderen interessanten Orten für die Kamera.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 6. September 2013, um 18.30 Uhr statt. Die Kulturjournalistin Christina Genova wird in die Arbeit von Andrea Vogel einführen.


Medienmitteilungen - «Unten durch – Oben durch»: Ausstellung von Andrea Vogel (30.08.2013 09:41)



 







0 Kommentare

Servicespalte