Accesskeys

Tagesbetreuung wird in Stadt St.Gallen flächendeckend ausgebaut

Tagesbetreuung

Mit einem Postulat unterbreitete das Stadtparlament Fragen zur geplanten Bautätigkeit an den städtischen Schulhäusern sowie Betreuungseinrichtungen und den entsprechenden Kosten. In seinem Bericht kommt der Stadtrat zum Schluss, dass für die Schulen bis zum Schuljahr 2022/23 grundsätzlich genügend Raum vorhanden ist. Ein Ausbaubedarf besteht aber bei der Betreuung.


Künftig soll allen Kindern und Familien in der Stadt St.Gallen eine wohnortsnahe umfassende Tagesbetreuung zur Verfügung stehen, welche auch die Schulferien abdeckt. Dieser Ausbau schafft einen volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen und erhöht die Wohnort- und Standortattraktivität der Stadt.

Schulraum ist über die gesamte Stadt betrachtet bis 2022 genügend vorhanden. Er ist aber nicht in jedem Fall richtig auf die einzelnen Schulhäuser verteilt. Der Bericht zeigt auf, welche Raumanfor­derungen sich aus den aktuellen Entwicklungen der Pädagogik ergeben. In den Schulhäusern fallen in den nächsten Jahren Investitionen für die Sanierung und den laufenden Unterhalt an. In der aktuellen Investitionsplanung für die Jahre 2017 bis 2021 ist für die Schulhäuser ein Betrag von rund CHF 65 Mio. vorgesehen. Das entspricht einem jährlichen Investitionsbetrag von rund CHF 13 Mio. Dieses Volumen entspricht dem langjährigen Durchschnitt.

Bei der Betreuung besteht ein zusätzlicher Raumbedarf. Die Zahl der teilnehmenden Kinder nahm seit der Einführung der Mittagstische an den städtischen Kindergärten und Primarschulen im Jahr 1992 kontinuierlich zu. Allein zwischen 2002 und 2016 hat sich ihre Zahl verdreifacht. Darüber hinaus hat sich auch das Angebot verändert: Im Laufe der Zeit wurde immer häufiger eine über den Mittagstisch hinausgehende umfassende Tagesbetreuung nachgefragt. Deshalb beschloss das Stadtparlament im Jahr 2008, das Betreuungsangebot an einigen Standorten entsprechend auszubauen. Eingeführt wurden sogenannte FSA+ Angebote, in welchen eine Betreuung an Werktagen zwischen 7 und 18 Uhr angeboten wird, auch während neun der dreizehn Schulferienwochen. In der Stadt bestehen heute zehn Angebote mit umfassender Tagesbetreuung (drei Horte und sieben FSA+). Darüber hinaus werden weitere zehn Angebote mit einem reduzierten Betreuungsumfang geführt (insbesondere Mittagstisch).

Heute erwarten viele Familien und Arbeitgebende eine gut ausgebaute Tagesbetreuung. Die bestehenden Standorte der umfassenden Tagesbetreuung (FSA+) sind historisch gewachsen und ungleich über die Stadt verteilt. Nicht alle Kinder und Familien finden in angemessener Nähe zum Wohnort ein solches Angebot vor. Diese Ungleichheit möchte der Stadtrat beseitigen. Er legt dem Stadtparlament mit seiner Antwort zum Postulat eine Planung für den flächendeckenden Ausbau der umfassenden Tagesbetreuung auf dem ganzen Stadtgebiet vor. Künftig soll jedem Kindergarten- und Primarschulkind ein FSA+ Angebot in angemessener Distanz zur Wohnadresse zur Verfügung stehen. Der Ausbau soll bis spätestens 2026 abgeschlossen werden. Der Stadtrat beabsichtigt, dem Stadtparlament für jeden neuen Standort eine entsprechende Vorlage zu unterbreiten. Darin werden die betrieblichen, finanziellen und baulichen Massnahmen beschrieben. Somit entscheidet das Stadtparlament über jeden einzelnen Ausbauschritt.

Für den Betrieb der zusätzlichen Angebote werden bis 2026 Mehrkosten in der Höhe von rund CHF 4 Mio. pro Jahr anfallen. Würde auf den flächendeckenden Ausbau der FSA+ Angebote verzichtet, entstünde trotzdem die Hälfte dieser Kosten wegen der steigenden Nachfrage in den heute bestehenden Angeboten. Für den Ausbau der Betreuungsstandorte muss zusätzlicher Raum geschaffen werden. Deshalb sind in der aktuellen Investitionsplanung bis 2021 rund CHF 23 Mio. eingestellt, das entspricht einem jährlichen Investitionsbetrag von rund CHF 4.6 Mio.

Eine gut ausgebaute Tagesbetreuung erhöht die Berufstätigkeit der Eltern und wirkt sich positiv auf die Attraktivität der Stadt St.Gallen als Wohngemeinde und Wirtschaftsstandort aus. Weiter leisten familienergänzende Betreuungsangebote einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration. Mit dem Ausbau der FSA+ Angebote positioniert sich St.Gallen als familienfreundliche Stadt und ist für die aktuellen und künftigen Herausforderungen gerüstet.

Textalternative zum Video


Medienmitteilungen - Tagesbetreuung wird in Stadt St.Gallen flächendeckend ausgebaut (27.01.2017 10:00)



 








0 Kommentare

Servicespalte