Elsa hält die Stadt St.Gallen elektrisch sauber

Elektrische Reinigungsmaschine

Ab heute fegt die erste Strassenreinigungsmaschine mit Elektroantrieb durch die Gassen der St.Galler Innenstadt. Dank dem neuen Elektrofahrzeug spart die Stadt pro Jahr rund 7800 Liter Diesel ein und reduziert weitere Umweltemissionen.


Mit einem Wettbewerb hat die Stadt einen Namen für die innovative Maschine gesucht und rund 250 Vorschläge erhalten. Die Inbetriebnahme mit Taufe auf den Namen Elsa fand am 20. November 2017 um 14.00 Uhr beim Vadiandenkmal statt. Die neue Maschine ersetzt eine der insgesamt vier konventionellen Strassenreinigungsmaschinen, die für Trottoir- und Innenstadtreinigung in Betrieb sind.

Reduzierte Umweltemissionen 

Die neue Strassenreinigungsmaschine Elsa wird rein elektrisch betrieben und benötigt pro Betriebsstunde circa 7 – 8 kWh elektrische Energie, die dank St.Galler Öko-Strom erneuerbar und CO2-frei ist. Umgerechnet sind das 1.5 Liter Diesel – etwas mehr als ein Viertel des Verbrauchs einer konventionellen Maschine. Durch diese beachtliche Einsparung fossiler Brennstoffe und den seitens Hersteller versprochenen niedrigeren Wartungs-, Service- und Reparaturkosten fallen die Betriebskosten voraussichtlich rund 75% tiefer aus als bei einem herkömmlichen Fahrzeug. Ein weiterer wichtiger Vorteil der neuen Maschine ist, dass sie emissionsfrei und leiser unterwegs ist als ein konventionelles Fahrzeug. Somit ist sie zeitlich und örtlich flexibler und kann auch in lärmempfindlicheren Gebieten der Stadt eingesetzt werden. Es ist das erste rein elektrische Gefährt im Putzmaschinenpark des Strasseninspektorats. 

Ersatz für Maschine mit konventionellem Antrieb

Insgesamt sind beim Strasseninspektorat vier Maschinen für die Reinigung der Trottoirs und Innenstadt im Einsatz. Die neue elektrische Strassenreinigungsmaschine ersetzt ein konventionell betriebenes Fahrzeug aus dem Jahr 2010, welches rund 9000 Betriebsstunden aufweist und bei dem grössere Reparaturarbeiten anfallen. 

Beitrag an Energiekonzept 2050

Das St.Galler Energiekonzept 2050 hält fest, dass die städtische Fahrzeugflotte effizienter werden und die CO2-Emissionen reduzieren muss. Die neue Strassenreinigungsmaschine des Strassen-inspektorats leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Weil es sich bei dieser Anschaffung um ein Pilotprojekt und damit um energietechnisches und betriebliches «Neuland» handelt, wurde die Beschaffung mit CHF 25‘000 aus dem städtischen Energiefonds gefördert. 

Name gesucht

Mit einem Wettbewerb hat die Stadt einen Namen für die innovative Maschine gesucht. Unter mehr als 250 Vorschlägen wurde von der Jury der Name Elsa ausgewählt. Elsa steht als Abkürzung für «elektrisch sauber». Die Gewinner des Gutscheins von Pro City sind Roger Wächli und Rolf Schneider aus St.Gallen.


Medienmitteilungen - Elsa hält die Stadt St.Gallen elektrisch sauber (20.11.2017 14:20)



 








0 Kommentare