Accesskeys

Sanierung des Oberstufenschulhauses Zil

Modell der Schulanalage Zil

Nach 45-jähriger Betriebszeit ist beim Oberstufenschulhaus Zil sowie den dazugehörenden Sportanlagen eine Gesamterneuerung vonnöten. Aufgrund der intakten Bausubstanz bietet sich eine Sanierung an. Für die Bauzeit ist ein Provisorium auf dem Schulgelände vorgesehen. Die Kosten betragen insgesamt CHF 22 Mio. Der Stadtrat beantragt beim Stadtparlament einen Verpflichtungskredit. Das städtische Stimmvolk kann voraussichtlich im Herbst 2018 über die Vorlage entscheiden.


Die Schulanlage Zil wurde im Jahr 1973 als Oberstufenschulhaus eröffnet. Das Schulareal liegt eingebettet in einem durchgrünten, nach Südosten leicht abfallenden Bebauungsstreifen zwischen Höchsterwald und Brauerstrasse, gegenüber der Wohnüberbauung Remishueb. Die Anlage überzeugt mit einer geschickten Anordnung der Baukörper. Der zentrale Pausenplatz bildet das Herzstück der Anlage. Von diesem ausgehend werden alle Bauten und Nutzungen erschlossen. Die Gebäude wurden in Sichtbeton ausgeführt, mit der für diese Zeit typischen, starken Gliederung in Grundriss, Fassade und Höhenentwicklung. Die zur Schule gehörenden Sportanlagen werden von der Quartierbevölkerung sowie verschiedenen Vereinen ebenfalls intensiv mitgenutzt. 

Sanierung und Ersatzneubau geprüft

In den letzten Jahrzehnten haben sich Mängel und Abnützungserscheinungen ergeben, welche sich nicht mehr im laufenden Unterhalt beheben lassen. Das Schulhaus erfüllt sowohl in betrieblicher als auch in pädagogischer Hinsicht nicht mehr alle Anforderungen. Hinzu kommen gesetzliche und normbedingte Auflagen, welche bauliche Anpassungen im Rahmen einer Gesamterneuerung unumgänglich machen. Eine Machbarkeitsstudie hat im Jahr 2010 die beiden Szenarien «Sanierung» und «Ersatzneubau» eingehend geprüft. Im Ergebnis ist die Sanierungslösung und somit der Erhalt der Bauten als optimale Lösung hervorgegangen. Die Bausubstanz der Schulanlage ist gesund, die Statik intakt, die Betontragkonstruktionen in gutem Zustand. Heute sind die einzelnen Klassenzimmer gemäss Richtraumprogramm jedoch zu klein, zudem fehlen Gruppenräume. Durch den zukünftigen Einbezug der bestehenden, grosszügigen Korridore in den Schulbetrieb, wird genügend Schulraum zur Verfügung stehen. Die Schulzimmer und Korridore bilden einen multifunktionalen Raum, welcher die Anforderungen hinsichtlich der Methodenvielfalt und der flexiblen Unterrichtsformen erfüllt. Im sanierten Schulhaus Zil werden künftig die Sekundar- und Realklassen einer Jahrgangsstufe einem Stockwerk zugeordnet. 

Im Planerwahlverfahren haben sich 2013 Schneider Gmür Architekten AG aus Winterthur durchgesetzt. Die Jury lobte den sorgfältigen, zurückhaltenden und damit kostengünstigen Umgang mit dem Bestand. Das Stadtparlament bewilligte am 10. Juni 2014 einen Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 980‘000 für die Ausarbeitung eines Bauprojekts mit Kostenvoranschlag. In der Folge haben die Architekten in enger Zusammenarbeit mit dem städtischen Hochbauamt und unter Beizug der Direktion Bildung und Freizeit das Bauprojekt ausgearbeitet. Die Kosten für die Gesamterneuerung betragen rund CHF 21 Mio., welche in der Investitionsplanung 2018 bis 2022 eingestellt sind. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der Stadt St.Gallen wird das Geschäft voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres vorgelegt. Der Baubeginn ist für Sommer 2019 vorgesehen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerschaft könnten dann im Februar 2021 in die sanierte Schulanlage zurückkehren. 

Bauzeitprovisorium vor Ort

Erfahrungen aus anderen Sanierungen zeigen, dass eine Teilnutzung des Gebäudes während der Umbauzeit nur mit erheblichen Immissionen und gewissen Sicherheitsrisiken verbunden ist. Nach Prüfung verschiedener Varianten erfolgte der Entscheid, den gesamten Schulbetrieb in ein Provisorium zu verlegen. Das Provisorium wird auf dem Allwetterplatz bei der Sportanlage erstellt und besteht aus Containern. Es bietet ausreichend Platz, um sämtliche der zurzeit erforderlichen Schul- und Werkräume sowie Lehrerzimmer darin unterzubringen. Für den Kochunterricht können voraussichtlich die Räume im Bürglischulhaus genutzt werden. Der Sportunterricht wird vermehrt im Freien angeboten oder in Turnhallen in der Nähe durchgeführt.

Textalternative zum Video


Medienmitteilungen - Sanierung des Oberstufenschulhauses Zil (26.01.2018 10:30)



 








0 Kommentare

Servicespalte