Ausstellung «Einheimische Gehölze im Winterzustand»

Knospe

Unsere einheimischen Gehölze werden grösstenteils nur im belaubten Sommerzustand wahrge-nommen. Im Winter stehen sie, von den meisten ignoriert, während fünf bis sechs Monaten kahl in der Landschaft. Vom 24. November 2018 bis 24. Februar 2019 zeigt der Botanische Garten St.Gallen eine Ausstellung zum Thema «Einheimische Gehölze im Winterzustand».


Fast alle einheimischen Laubbäume und -sträucher lassen ihre Blätter im Herbst oft bunt verfärbt fallen. Trotzdem sind die meisten Gehölze nur mit Blättern bekannt. Die Ausstellung «Einheimische Gehölze im Winterzustand» vor dem Eingang zum Tropenhaus im Botanischen Garten gibt Gegensteuer. Nicht weniger als 68 der wichtigsten einheimischen Bäume und Sträucher unserer Umgebung sind dort mit beschrifteten Zweigen anzutreffen.

Zudem haben Ursula Tinner und Hanspeter Schumacher eine Broschüre mit Farbbildern verfasst. Darin werden alle ausgestellten Arten und deren Merkmale vorgestellt. Der Ausstellungskatalog ist im Schriftenstand beim Tropenhaus für nur CHF 5.- erhältlich.

Angepasste Überlebenskünstler

Das pflanzliche Leben auf dem Land nahm seinen Anfang in den Tropen. Um sich in unseren Breitengraden ansiedeln zu können, mussten die Gehölze erst Winterknospen entwickeln. Es zeigte sich, dass die Pflanzen wahre Wunderwerke sind. Die Knospen sind mit spezialisierten Blättern, die mit Behaarungen, Wachs oder Klebstoffen einen perfekten Schutz vor der winterlichen Kälte und Nässe bieten, ausgestattet. Somit brauchen sich die vorbereiteten Triebe im Frühling nur noch zu strecken.


Medienmitteilungen - Ausstellung «Einheimische Gehölze im Winterzustand» (21.11.2018 08:47)



 








0 Kommentare