Logo Stadt St.Gallen

Medienmitteilungen

15. Dezember 2020, 09:27 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Ein Taschenbuch als Weihnachtsgeschenk

Die Dienststelle Kinder Jugend Familie bringt pünktlich auf das Weihnachtsgeschäft ein Taschenbuch mit sechzehn Texten junger Autorinnen und Autoren aus der Ostschweiz heraus. Initiiert wurde das Projekt von der Offenen Jugendarbeit Zentrum in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek St.Gallen.

Flyer Buchprojekt

Viele Jugendliche sitzen stundenlang in ihren stillen Kämmerchen und schreiben Texte. Sie erfassen einzelne Gedanken in Form eines Tagebuchs oder fügen verschachtelte Storys zu einem Krimi zusammen. Junge Autorinnen und Autoren haben selten die Möglichkeit, ihre Texte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Hierbei wollte die Offene Jugendarbeit der Stadt St.Gallen gemeinsam mit der Stadtbibliothek St.Gallen Unterstützung leisten. Sie rief die Jugend dazu auf, ihre Texte einzureichen. Herausgekommen ist ein kompaktes Taschenbuch mit sechzehn Texten junger Menschen unter 25 Jahren aus der Ostschweiz.

Die vorher meist unerfahrenen Schreiberlinge wurden von der Autorin Laura Vogt und dem freien Schriftsteller Karsten Redmann für den Feinschliff ihrer Texte angeleitet. Zudem durften sie an einem Workshop teilnehmen und sich die Tipps und Tricks professioneller Schriftstellerinnen und Schriftsteller abholen. Gestaltet wurde das Taschenbuch von Leon Stelzer, einem Studenten der Fachklasse Grafik an der Schule für Gestaltung.

Mit diesem Taschenbuch soll eine vielstimmige Aufnahme des Lebensgefühls und der Ausdruckskraft junger Menschen vorgelegt und sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen einen Einblick in junges Schreiben ermöglicht werden.

Das Taschenbuch erscheint als vierte Ausgabe der Reihe «Schüchtern hingeschaut». Es ist ab dem 21. Dezember 2020 in den St.Galler Buchhandlungen zur Rose und Rösslitor, in der Comedia und in der Papeterie Schiff zum Preis von CHF 10.– erhältlich. Bereits in den Jahren 1996, 2010 und 2012 ist ein Taschenbuch mit gesammelten Geschichten junger Autorinnen und Autoren erschienen. Darunter befand sich eine Autorin, die heute zu den Gewinnerinnen des Schweizer Buchpreises gehört – Anna Bischofberger alias Anna Stern. Die damals 22-Jährige konnte mit «Schüchtern hingeschaut III» erste Erfahrungen in der Veröffentlichung eines eigenen Texts machen. Kinder Jugend Familie ist es ein Anliegen, auch in diesem speziellen Jahr eine Einladung an Jugendliche zu machen, bei einem Projekt «zum Anfassen» mitzumachen, das nicht allein im digitalen Raum zu finden ist.

 

0 Kommentare