Logo Stadt St.Gallen

Medienmitteilungen

18. Dezember 2020, 09:56 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

St.Galler Gesundheitsinstitutionen bündeln ihre Kräfte

Die Stadt St.Gallen beheimatet international anerkannte Kompetenzen im Gesundheitsbereich und sieht deshalb über ihre Vernetzung grosses Entwicklungspotenzial. Auf Initiative der Stadt St.Gallen arbeiten nun über 20 St.Galler Institutionen und Unternehmen im neugeschaffenen Netzwerk «St.Gallen Health» enger zusammen.

Standort St.Gallen Luftaufnahme

Der St.Galler Stadtrat definiert in seiner Vision 2030 St.Gallen als Zentrum für Forschung, Bildung und Innovation sowie für wertschöpfendes Unternehmertum mit Schwergewicht in zukunftsgerichteten Branchen. Dabei spielen die Wirtschaftszweige Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) sowie Gesundheit eine zentrale Rolle. Nachdem die regionale ICT-Branche über den ebenfalls durch die Stadt initiierten Verein «IT St.Gallen rockt!» aktiv zusammenarbeitet und überregional stärker wahrgenommen wird, soll nun auch der Gesundheitsbereich gebündelt und sichtbarer werden.

Vielfältige lokale Kompetenz

Verschiedene St.Galler Gesundheitsinstitutionen und -unternehmen sind international für ihre Forschungsarbeiten und Produktinnovationen bekannt. Das Kantonsspital St.Gallen ist das sechstgrösste Spital der Schweiz und mit rund 50 Kliniken sowie über 3'800 Mitarbeitenden ein wichtiger Kompetenzträger. Aktuell investiert das Kantonsspital stark in den Standortausbau und damit u.a. in die Zusammenlegung mit dem renommierten Ostschweizer Kinderspital. Mit dem Start des neuen Masterstudiums in Humanmedizin an der Universität St.Gallen und der Gründung des neuen Instituts, der School of Medicine, hat die HSG ihr Tätigkeitsfeld im Gesundheitswesen ausgeweitet. Die OST - Ostschweizer Fachhochschule gilt als Kompetenzzentrum für Pflege insb. für an Demenz erkrankte Personen und die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa ist dank ihren Forschungsresultaten und Innovationen in der Materialwissenschaft führend. Viele weitere Unternehmen, Kliniken und Startups aus dem Bereich Gesundheit komplettieren die lokalen Kompetenzen der Spezialversorgung. Der Innovationspark Ost mit Standort in der Stadt St.Gallen ist ein weiterer starker Impulsgeber, der ebenfalls auf den Bereich Gesundheit zielt.

Koordination durch Standortförderung

Der Zusammenschluss «St.Gallen Health» will St.Gallen stärker als attraktiven Standort für Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich positionieren und damit Arbeitsplätze schaffen sowie Fachkräfte gewinnen. Weiter sind gemeinsam initiierte Kongresse und Fachveranstaltungen Teil der Zusammenarbeit. Das Netzwerk «St.Gallen Health» bringt Wirtschaft, Forschung sowie Bildung zusammen, macht die gegenseitigen Kompetenzen und damit die Synergien sichtbar. Es stiftet seinen Mitgliedern dadurch direkten Nutzen und wird von der Standortförderung der Stadt St.Gallen koordiniert. Die neue Zusammenarbeit erscheint unter einem gemeinsamen Auftritt und wird den Standort St.Gallen zukünftig aktiv gegen innen und aussen kommunizieren. Weitere Informationen sind unter www.sg-health.ch zu finden.

 

2 Kommentare
  • Cornelia Gut 18. Januar 2021 14:07
    Ich möchte gerne Newsletter abonnieren. Beste Grüsse corenlia
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 18. Januar 2021 14:36
    Danke für die Anfrage. Es gibt (noch) keinen spezifischen Newsletter zum Themenbereich "St.Gallen Health". Sie können sich aber gerne für den allgemeinen Newsletter der Standortförderung anmelden, dort werden immer wieder Themen aus dem Bereich "St.Gallen Health" berücksichtigt: www.stadtsg.ch/newsletter-sf
    0 Antworten » Antworten