06. März 2021, 13:08 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

St.Gallen schwingt leider nicht mit

Das Eidgenössische Schwingfest 2025 (ESAF) findet in Glarus und leider nicht in St.Gallen statt. Der Stadtrat gratuliert dem Mitbewerber aus der Ostschweiz herzlich und wünscht gutes Gelingen bei der Austragung dieses alle drei Jahre stattfindenden Grossanlasses.

Zwei Schwinger im Sägemehl

Der Eidgenössische Schwingerverband (ESV) hatte beide zur Wahl stehenden Austragungsorte St.Gallen und Glarus als «machbar» eingestuft. Schade, dass die aktuelle Corona-Lage es nicht zugelassen hatte, dass an der ESV-Abgeordnetenversammlung mit einer persönlichen Präsentation um Stimmen geworben werden konnte. Diese wäre sicherlich für beide Mitbewerber persönlicher ausgefallen. Trotzdem wurde das Beste daraus gemacht: In der 25-minütigen Online-Präsentation hat die Gallusstadt die perfekt ins Gelände auf dem Breitfeld und im Gründenmoos eingebettete Infrastruktur betont, welche zu einem wesentlichen Teil bereits besteht. Ins Feld geführt wurden überdies die Nähe zwischen Stadt und Land, das Verkehrs- und Sicherheitskonzept sowie die kurzen Wege.

Eine nächste Gelegenheit wird sich bieten

Leider haben die ESV-Delegierten nun anders entschieden. Das ESAF 2025 findet nicht wie 1980 in der Stadt St.Gallen, sondern im Kanton Glarus statt. Der Stadtrat gratuliert Glarus herzlich und wünscht dem dortigen Organisationskomitee viel Erfolg bei der Vorbereitung und Durchführung des ESAF 2025. Der Stadtrat bedankt sich bei den Initiantinnen und Initianten der Kandidatur St.Gallen. Sie haben viel Einsatz und Herzblut bewiesen, damit dieser Anlass nach St.Gallen kommt. Und sie haben viele Begeisterte in der Bevölkerung in und um St.Gallen gefunden, welche die Kandidatur unterstützt haben. «St.Gallen schwingt mit»: Die Begeisterung für den Schwingsport war nicht nur im Motto der Kandidatur deutlich spürbar. Diese positive Schwingung wird deshalb sicherlich eine nächste Gelegenheit bekommen.

 

0 Kommentare