06. März 2024, 08:20 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

«Das neue Alte» – die nächste Generation Denkmäler

Die diesjährige Jahresausstellung der städtischen Denkmalpflege wirft einen Blick auf die Architektur des ausgehenden 20. Jahrhunderts. In einer Zeit des Baubooms nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden zahlreiche Gebäude, die heute bereits über 50 Jahre alt sind und besondere Qualitäten aufweisen. Die Ausstellung, eine Podiumsdiskussion und Führungen geben Einblick in das «neue Alte».

Ausstellungsplakat Jahresausstellung Denkmalpflege 2024

Die Hochkonjunktur der Nachkriegszeit führte zu einem nie dagewesenen Bauboom, aber auch zum Verlust von historischer Bausubstanz, von gewachsenen Strukturen und zur Zersiedelung der Landschaft. Mit der Ölkrise von 1973 als Wendepunkt gewannen soziale und ökologische Themen an Bedeutung. Die Architektur reagierte unterschiedlich darauf, besann sich etwa auf puristische Materialien und traditionelle Formen oder erschuf neuartige «High–Tech»-Strukturen. Die Architektur des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist bereits über 50 Jahre alt. Es ist Zeit, sie zu verstehen und wertzuschätzen, sich mit ihren Qualitäten auseinanderzusetzen, bevor sie still wieder verschwindet – denn auch sie verdient es wie jede vorangegangene Epoche, dass ihre herausragenden Leistungen gepflegt und erhalten werden.

Ausstellung und Rahmenprogramm
Die Ausstellung findet vom 11. März bis zum 12. April 2024 im Rathaus Foyer im 1. Obergeschoss statt. Zudem findet am 13. März um 17.30 Uhr im Historischen Saal der Klubschule Migros eine Podiumsdiskussion zum Thema «Sporthalle Kreuzbleiche und Kunstmuseum – Wie weiter?» statt. Dabei wird über die Zukunft der städtischen Bauten sowie architektonische Besonderheiten diskutiert. Schliesslich finden in der Stadt St.Gallen verschiedene Führungen und Stadtspaziergänge zur Architektur des ausgehenden 20. Jahrhunderts statt.

Ausstellung: 11. März - 12. April 2024, Rathaus Foyer, 1. Obergeschoss, Öffnungszeiten Montag – Freitag, 8.30 – 17.30 Uhr, Eintritt kostenlos.

Podiumsdiskussion (Vernissage): 13. März 2024, 17.30 Uhr Ort: Klubschule Migros, Bahnhofplatz 2, 1. Obergeschoss, Historischer Saal
Moderation: Vreni Härdi, Co-Leiterin Kantonale Denkmalpflege Appenzell Ausserrhoden
Der Anlass ist öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss findet im Rathaus 1. Obergeschoss ein Apéro statt. Weitere Informationen: www.denkmalpflege.stadt.sg.ch

Führungen:

  • Öffentliche Bauten und Geschäftshäuser aus der Zeit nach der Ölkrise
    Stadtspaziergang mit Prof. Dr. Lukas Zurfluh, ArchitekturWerkstatt
    Mittwoch, 20. März, 17 Uhr Treffpunkt: Rathaus, 1.OG
  • Mittagsdialog Denkmal denkbar? Kurzführung durch die Ausstellung
    Donnerstag, 21. März, Donnerstag 4.4., jeweils 12–13 Uhr Rathaus, 1.OG
  • Theo Hotz und die EMPA
    Vortrag von Peter Berger, Theo Hotz Partner Architekten, und Besichtigung
    Montag, 25. März,18 Uhr
    EMPA, Lerchenfeldstrasse 5
    Anmeldung an info@a-f-o.ch (Name, Vorname, Mailadresse)
  • Der Fussgänger ist König! Geführter Rundgang durch die Wohnsiedlung Wolfganghof mit Matthias Fischer, Leiter Denkmalpflege Stadt St.Gallen, Mittwoch, 3. April, 17 Uhr
    Treffpunkt vor dem SPAR Supermarkt, Wolfganghof 2
  • Was bleibt? Rück- und Ausblick zur Jahresausstellung mit Klaudia Barthelme, Denkmalpflege Stadt St.Gallen (Finissage)
    Donnerstag, 11. April, 17 Uhr Rathaus, Freudenbergsaal
     
 

0 Kommentare