05. März 2024, 11:00 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Luisa Zürcher – Städtische Ausstellung im Lagerhaus

Luisa Zürcher hat 2023 einen Werkbeitrag der Stadt St.Gallen erhalten. Die Künstlerin zeigt aktuelle Werke im Architektur Forum Ostschweiz im Lagerhaus. Die Ausstellung wird am Donnerstagabend, 7. März 2024, 18:30 Uhr eröffnet und dauert bis 31. März 2024.

Symbolbild städtische Ausstellung

Luisa Zürcher ist dem Absurden, dem Irrwitz und grotesken Momenten im Alltag auf der Spur. Die Künstlerin verarbeitet ihre Beobachtungen in Zeichnungen, Graphic Novels und in Animationsfilmen. In ihrem aktuellen Filmprojekt thematisiert Luisa Zürcher ihre Erfahrungen mit ihrer Krebserkrankung. Sie reflektiert die kritischen Zustände, den Spitalaufenthalt und die sich dort ergebenden absurden Situationen. Sie zeigt sowohl humorvolle Seiten des Ganzen als auch das Spital als Ort mit eigenen Regeln, Abläufen und hierarchischen Strukturen. Dialoge, die Arbeit des Pflegepersonals, den Umgang mit der Patientin und die Wege durchs Spital finden Eingang in den Kurzfilm.

Luisa Zürcher zeichnet mit unbefangenem Strich, mischt Wort und Bild, experimentiert mit unterschiedlichen Techniken und Farbspielen. Sie scannt Handzeichnungen ein, druckt Fotografien aus, verwendet vorgefundene Sujets und setzt alles neu zusammen. In der Ausstellung zeigt die Künstlerin den Stand der Arbeiten an ihrem Filmprojekt. Sie präsentiert ihre zeichnerischen und motivischen Recherchen ebenso wie Notizen, das Storyboard und erste Filmsequenzen.

Luisa Zürcher (*1998) in St.Gallen aufgewachsen. Nach der Kantonsschule und dem Propädeutikum an der GBS in St.Gallen studierte sie Animation an der Luzerner Hochschule für Design und Kunst. Seit ihrem Bachelorabschluss im Sommer 2021 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und Filmemacherin in St.Gallen. Sie ist aktiv im Kulturleben der Stadt unter anderem im Vorstand des AUTO (ex nextex).

 

0 Kommentare