01. März 2024, 10:00 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Neue Solar Community-Anlage auf der St.Galler Kantonalbank Halle

Die St.Galler Stadtwerke erstellen in Kooperation mit den Olma Messen St.Gallen die inzwischen vierte Photovoltaik-Anlage, welche für die St.Galler Solar Community Solarstrom produzieren wird. Bereits heute und am 2. und 3. März an den Opening Days sind Einheiten auf der neuen St.Galler Kantonalbank Halle bestellbar.

Symbolbild Solar Community-Anlage

Solarstrom ohne eigene Anlage? Die St.Galler Solar Community macht es möglich. Die St.Galler Stadtwerke (sgsw) betreiben auf Dächern bekannter Gebäude Photovoltaik-Anlagen, von denen St.Gallerinnen und St.Galler ihren eigenen Solarstrom beziehen können. Die neuste Community-Anlage entsteht in Zusammenarbeit mit den Olma Messen St.Gallen auf dem Dach der St.Galler Kantonalbank Halle. Ab sofort können sich alle Kundinnen und Kunden der sgsw ihre persönliche Solarstrom-Einheit sichern. Entweder online über das Bestellportal (siehe Kasten) oder persönlich am 2. und 3. März 2024 an den Opening Days der St.Galler Kantonalbank Halle.

Einfach zu eigenem St.Galler Solarstrom

Die St.Galler Solar Community bietet der Bevölkerung und Unternehmen die Möglichkeit, einfach und bequem lokal produzierten Solarstrom zu beziehen. Die neue Photovoltaik-Anlage ist mit 7‘777 Solarstrom-Einheiten die bisher grösste Community-Anlage der sgsw. Projektiert und erstellt wird sie von der Firma A. Lehmann Elektro AG mit Sitz in Gossau. Die Anlage wird ab Mitte 2024 jährlich knapp 870’000 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 225 Vier-Personen-Haushalten. Zusätzlich zur Photovoltaik-Anlage wird die Dachfläche der St.Galler Kantonalbank Halle im Verlaufe des Jahres 2025 zu einem Drittel begrünt.

Gemeinsam im Sinne des Energiekonzepts 2050

Solarstrom und Olma: Eine Kombination mit Tradition – ganz im Sinne des städtischen Energiekonzepts 2050. Bereits auf den Hallen 2, 3, 4 und 5 der Olma Messen betreibt die Genossenschaft Solar St.Gallen Photovoltaik-Anlagen, die jährlich insgesamt 680’000 Kilowattstunden produzieren. Das Engagement der Olma Messen St.Gallen für eine umweltverträgliche Energiezukunft zeigt sich auch in der Zusammenarbeit mit den sgsw. In den vergangenen Jahren haben die beiden Unternehmen weitere gemeinsame Projekte umgesetzt, die im Einklang mit dem Energiekonzept 2050 der Stadt St.Gallen stehen. Dazu gehören unter anderem die Installation von acht öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Parkhäusern der St.Galler Kantonalbank Halle und der Halle 9. Ein weiteres Beispiel ist die Fernwärmezentrale Olma, welche die sgsw betreiben.

Bereits vier Anlagen auf Stadtgebiet

Die geplante Community-Anlage auf dem Dach der St.Galler Kantonalbank Halle ist bereits die vierte ihrer Art auf Stadtgebiet. Die erste ging im Juni 2020 mit 3‘333 Einheiten auf der Eishalle Lerchenfeld ans Netz, gefolgt von einer weiteren mit 555 Einheiten auf der Fernwärmezentrale Lukasmühle drei Jahre später. Seit dem 1. Juli 2023 produziert eine dritte gemeinschaftliche Photovoltaik-Anlage mit 1’111 Einheiten auf dem Oberstufenschulhaus Zil Solarstrom für die Solar Community. Das Angebot ist ein grosser Erfolg: Aktuell nutzen etwa 1350 Personen Solarstrom aus einer Community-Anlage. Bis auf wenige Einheiten auf dem Oberstufenschulhaus Zil sind alle bisherigen Einheiten verkauft.

Einmal bezahlen, jahrelang profitieren

So funktioniert die Solar Community: Über das Bestellportal auf www.sgsw.ch/community können Kundinnen und Kunden der St.Galler Stadtwerke eine oder mehrere Einheiten auswählen und bestellen. Für einen einmaligen Beitrag schreiben die sgsw für eine Dauer von bis zu 20 Jahren jährlich 100 Kilowattstunden Solarstrom auf der Stromrechnung gut. Bis zur Inbetriebnahme der Anlage kostet eine Einheit 300 Franken. Danach reduziert sich der Preis pro Einheit monatlich um 1.25 Franken.

 

0 Kommentare