29. April 2024, 10:15 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Öffnung des Aetschbergwegs für Veloverkehr

In wenigen Wochen können Velofahrerinnen und Velofahrer den Aetschbergweg und den Bänkliweg befahren. Mit der Öffnung wird eine direkte Veloverbindung vom Lindeli zum Bahnhof Haggen geschaffen. Die Bauarbeiten starten Ende April und werden im Verlauf des Monats Mai abgeschlossen sein.

Situationsplan Aetschbergweg

Auf dem Aetschbergweg herrscht heute ein allgemeines Fahrverbot. Dies führt dazu, dass der Veloverkehr vom Gebiet Aetschbergstrasse / Bänkliweg / Lindeli zum Bahnhof Haggen zum Teil auf stark befahrene Strassen ausweichen und Umwege über die Wolfgangstrasse in Kauf nehmen muss. Nun öffnet die Stadt den Aetschbergweg für den Veloverkehr. Sie kommt damit einem Wunsch der Öffentlichkeit nach.

Die Bauarbeiten starten Ende April. Der bestehende Handlauf wird versetzt, um Platz für den Velo- und Fussverkehr zu schaffen und die Sichtverhältnisse zu verbessern. Nebst dem neuen Signal werden auch Hinweise zum langsamen und rücksichtsvollen Fahren und entsprechende farbliche Strassenraumgestaltungen bei den Hauszugängen angebracht. Die Arbeiten werden noch im Mai abgeschlossen.

 

3 Kommentare
  • radarin 29. April 2024 13:01
    Wenn man hier weiter fährt nach Winkeln, war da nicht mal was mit dem Neuhofweg geplant? Das sinnlose runter und wieder rauf fahren, dem Bauer mitten durch den Vorgarten?
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 29. April 2024 15:00
    Das Teilstück Neuhofweg der Velovorzugsroute wird künftig so geführt dass die grössten Steigungen wegfallen, Velo- und Fussverkehr werden getrennt und erhalten je separate Wege. Es ist geplant, den Weg weiter südlich des Bauernhofs zu leiten. Die Situation finden Sie hier: https://www.stadt.sg.ch/home/mobilitaet-verkehr/velo-fussverkehr/veloprojekte/ausbau-velonetz#Neuhofweg
    Das Projekt ist momentan in Auflage. Vorausgesetzt, es gibt keine Einsprachen, ist der Baustart auf Herbst 2024 geplant.
    1 Antwort » Antworten
  • radarin 29. April 2024 20:15
    Wenn da wer einspricht spendiere ich eine Schachtel Wattebäuschchen. Insbesondere die Situation am Bauernhaus ist eine Zumutung. Besonders da für die Bewohner. Aber auch als Radfahrer will man zügig vorankommen, und nicht abbremsen müssen, weil man ein höflicher Zeitgenosse ist.
    0 Antworten » Antworten