Accesskeys

Logo Stadt St.Gallen

Standort St.Gallen

09. April 2024, 14:58 Uhr | Bereich Standort St.Gallen

«zehnfragen» an Edgar Tobehn von der Klaviertechnik Tobehn

In der Serie «zehnfragen» stellen wir St.Galler Unternehmen vor. Mit zehn Fragen erfahren Sie innerhalb von wenigen Minuten mehr über interessante Firmen in der Gallusstadt. Diesmal mit Edgar Tobehn von der Klaviertechnik Tobehn.

Portraitbild Edgar Tobehn

Edgar Tobehn, Geschäftsführer von Klaviertechnik Tobehn
 

1. Stellen Sie Ihre Firma in einem Satz vor.
Unser Hauptgeschäft dient der Betreuung und Wartung der Klaviere und Flügel unserer Kundinnen und Kunden.

2. In welcher Branche ist Ihre Firma tätig?
In der Musikinstrumentenbranche, insbesondere Tasteninstrumente.

3. Wie viele Mitarbeitende hat das Unternehmen?
Unser Team besteht aus sechs engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

4. Wer hat diese Firma gegründet?
Die Firma wurde von mir, Edgar Tobehn (Klavierbaumeister), gegründet.

5. Was macht Ihre Firma einzigartig?
Es ist uns ein grosses Anliegen, die Klavierbranche mit professionellen Verbesserungen voranzutreiben. Dafür investieren wir viel Zeit und Geld in das Thema Innovation.

6. Was ist typisch St.Gallen in Ihrem Unternehmen?
Die ausgezeichnete Kommunikation mit Musikschulen und Institutionen und die langjährige Betreuung unserer geschätzten Kundschaft. Wir schätzen die Loyalität der St.Gallerinnen und St.Galler.

7. Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf bis zehn Jahren?
Wir möchten unseren Familienbetrieb weiter ausbauen und unseren Kundenstamm stetig erweitern. An oberster Stelle steht die Zufriedenheit unserer Kundschaft. Nur wenn unsere Kundinnen und Kunden zufrieden sind, sind wir es auch.

8. Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?
Nach der Klavierbaulehre folgten meine Gesellenjahre. Danach habe ich die Meisterprüfung abgeschlossen und die Selbstständigkeit angetreten.

9. Was ist Ihr St.Galler Highlight?
Die schöne Altstadt mit ihren Erkern und Bauten fasziniert mich immer wieder.

10. Produziert die Firma ein Produkt, welches einem im Alltag begegnet?
Durch den ständigen Drang nach Verbesserungen im Klavier- und Flügelbau haben wir in einem langen Prozess eine vollkommen neue Klaviermechanik entwickelt und patentieren lassen.

 

0 Kommentare