Logo Stadt St.Gallen

Medienmitteilungen

01. April 2021, 09:15 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Angebot «Kunst und Handwerk» wird weitergeführt

Die finanzielle Lage der Stadt St.Gallen ist angespannt. Deshalb umfasste der Budgetentwurf 2021 des Stadtrats zahlreiche Sparmassnahmen. Eine betraf das Angebot «Kunst und Handwerk», dessen Aufhebung auf Beginn des Schuljahres 2021/22 geplant war. Im November 2020 wurde eine Petition eingereicht, die sich für die Weiterführung des Angebots aussprach. Das Stadtparlament stellte in der Folge an seiner Sitzung vom 8. Dezember 2020 die finanziellen Mittel für «Kunst und Handwerk» wieder ins Budget 2021 ein. Demgemäss wird es im Sommer 2021 weitergeführt.

Symbolbild: Mädchen mit Pinsel und Farbe

«Kunst und Handwerk» ist ein freiwilliges Angebot. In den letzten drei Jahren belegten pro Semester zwischen 265 und 290 Kinder einen Kurs, was rund 11 Prozent der betreffenden Jahrgänge entspricht. Sie vertieften dabei ihre handwerklichen und gestalterischen Kompetenzen und erlernten das Gestalten mit verschiedenen Werkstoffen und Materialien.

Die Petitionärinnen und Petitionäre wiesen auf die lange Tradition der Kurse hin. Sie führten aus, dass für die gestalterische und handwerkliche Vertiefung in der Volksschule oft die Zeit fehle. Es sei wichtig, dass alle Kinder die Möglichkeit erhielten, ihre Kreativität auszuleben und handwerkliche Talente zu entwickeln. Der Stadtrat hat Verständnis für dieses Anliegen.

Hintergrund der Streichung war die angespannte finanzielle Lage der Stadt. Die nötige Einsparung kann nicht mit einigen wenigen Massnahmen erreicht werden. Daher beauftragte der Stadtrat im Jahr 2019 alle Direktionen, ihre Aufgaben und Leistungen zu überprüfen. Im Zentrum steht die Frage, ob Leistungen erbracht werden, bei denen es vertretbar wäre, wenn künftig ganz oder teilweise darauf verzichtet würde. Der Stadtrat ist dabei zum Schluss gekommen, dass der Verzicht auf das Angebot «Kunst und Handwerk» zwar schmerzhaft ist, aber verantwortet werden kann. Die Stadt sorgt auch in anderen Bereichen dafür, dass Kinder und Jugendliche sich handwerklich und kreativ betätigen können. Auch wenn diese Angebote nicht direkt vergleichbar sind.

In der Budgetsitzung hat das Stadtparlament über den Antrag hinaus die nötigen Gelder für eine Weiterführung des Angebots ab Sommer 2021 wieder ins Budget eingestellt. Demgemäss wird das Angebot «Kunst und Handwerk» im Sommer 2021 weitergeführt.

Trotz eines guten Rechnungsabschlusses 2020 präsentiert sich die finanzielle Lage weiterhin angespannt. Die aktuelle Pandemiesituation ist unberechenbar, die konjunkturellen Unsicherheiten sind gross und ihre Auswirkungen auf den Finanzhaushalt der Stadt nur schwer vorherzusehen. Die Stadt überprüft deshalb weiterhin, welche Leistungen gestrichen oder effizienter gestaltet werden können.

 

0 Kommentare