Accesskeys

Logo Stadt St.Gallen

Medienmitteilungen

06. Juli 2021, 08:00 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Neue Gesellschaftsorgane bei der RWSG

Die RWSG Regionale Wasserversorgung St.Gallen AG hat an ihrer Generalversammlung den Verwaltungsrat neu bestellt. Das Gremium zeichnet für die kommenden vier Jahre verantwortlich für die Trinkwasserversorgung von über 150'000 Menschen in der Region.

Seewasserwerk in Frasnacht inkl. neuer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach

An der Generalversammlung vom 28. Juni 2021 fand eine Gesamterneuerungswahl des Verwaltungsrats für die Jahre 2021 bis 2025 statt. Wolfgang Giella (Gossau), Stefan Grob und Peter Jans (beide St.Gallen) wurden in ihrem Amt als Verwaltungsratsmitglied bestätigt. Mit Alfred Näf (Arbon), dem langjährigen Verwaltungsratspräsidenten, Dominik Gemperli (Goldach), Heinz Hochuli (Herisau) und Beat Weber (St.Gallen) kandidierten vier bisherige Mitglieder nicht mehr. An ihrer Stelle wählte die Generalversammlung René Förg (Engelburg), Tobias Rüesch (Herisau) und Anton Sax (Goldach). Ein Verwaltungsratssitz der Stadt St.Gallen ist noch vakant. Anton Sax wird auch neuer Verwaltungsratspräsident und folgt damit auf Alfred Näf.

Die Generalversammlung dankt den ausgetretenen Mitgliedern für ihre teils langjährigen Einsätze und würdigt speziell das Engagement von Alfred Näf, der während 16 Jahren als Verwaltungsrat tätig war, zwölf davon als Verwaltungsratspräsident. In dieser Zeit ist der «Ausbau 2010» realisiert worden, ein Grossprojekt im Umfang von CHF 50 Mio., das die Trinkwasserversorgung für die RWSG-Partner bis ins Jahr 2030 sicherstellt.

Die RWSG wurde 1993 gegründet. Die Aktiengesellschaft stellt die Versorgung mit Trink-, Brauch- und Löschwasser für über 150'000 Menschen in der Region sicher und ist von der Fassung des Rohwassers über die Aufbereitung und den Transport bis hin zur Verteilung für alle Prozesse verantwortlich. Sie informiert zudem die Bevölkerung über das Trinkwasser und unterstützt darin auch ihre Partner.

Die Hauptaufgabe der RWSG besteht darin, den Betrieb des Seewasserwerks in Frasnacht sowie des Hochdruckpumpwerks Riet in Goldach samt den dazu gehörenden Transportanlagen sicherzustellen. Sie strebt nach einer möglichst vollständigen Vernetzung innerhalb eines geografisch sinnvollen Raums zum langfristigen Erhalt der Wirtschaftlichkeit und der Versorgungssicherheit.

Heute sind zwölf Ostschweizer Wasserversorgungen an diesem Unternehmen beteiligt. Die RWSG ist offen für die Aufnahme weiterer Partner und für neue Kooperationen.

 

0 Kommentare