Logo Stadt St.Gallen

Stadtpolizei

15. Januar 2021, 11:03 Uhr | Bereich Stadtpolizei

Schnee bringt Unfälle, Stau und viel Arbeit

Seit Donnerstagmorgen (14.01.2020) schneit es in der Stadt St.Gallen fast ununterbrochen. Es kam zu diversen Verkehrsunfällen, Staus, Verkehrsbehinderungen und Verspätungen im öffentlichen Verkehr. Das Strasseninspektorat ist in vollem Einsatz. Vorsicht ist aufgrund der grossen Schneemengen im Wald wegen umstürzenden Bäumen oder abbrechende Äste geboten.

Strasse gesperrt

Seit Donnerstagmorgen, 14. Januar 2021, gab es in der Stadt St.Gallen ausserordentlich viel Schnee. Letztmals dürfte dies vor etwa 15 Jahren der Fall gewesen sein. Aufgrund dessen sind verschiedene Mitarbeitende der Stadtverwaltung St.Gallen stark gefordert. Anbei gibt es eine Zusammenfassung der verschiedenen Dienststellen.

Verkehrsbetriebe St.Gallen
Für die Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG) sind die aktuellen Strassenverhältnisse nach wie vor eine grosse Herausforderung. Immer wieder behindern steckengebliebene Fahrzeuge die Weiterfahrt oder die Busse kommen selbst kaum vorwärts. Aufgrund dessen kommt es weiterhin zu Verspätungen. Die VBSG dankt der Bevölkerung für das Verständnis und ist bemüht, den Fahrplan so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können.

Schneeräumung
Das Strasseninspektorat war in der Nacht auf Freitag, 15. Januar 2021, bis 1 Uhr im Einsatz und hat seine Arbeit bereits um 2.30 Uhr wieder aufgenommen. Sie hatten mit Schneemengen von bis zu 80 cm innert 24 Stunden zu kämpfen. Aufgrund des anhaltenden Schneefalls laufen die Räumungsarbeiten auch heute Morgen noch auf Hochtouren. Weil der Platz für die Schneezwischenablage eng wird, wird ebenfalls der Abtransport der Schneemengen in Angriff genommen.

Berufsfeuerwehr St.Gallen
Seit Donnerstagmorgen musste die Berufsfeuerwehr St.Gallen wegen zahlreichen umgestürzten Bäumen oder abgebrochenen Ästen ausrücken. Zudem mussten sie mehrere steckengebliebene Busse oder Lastwagen abschleppen. Die Strassenverhältnisse sorgen auch bei der Berufsfeuerwehr für längere, erschwerte Anfahrtszeiten und auch ein Durchkommen bei dringlichen Einsätzen ist teils schwierig. Für eine sichere Fahrt wurden auf allen Fahrzeugen Schneeketten aufgezogen.

Stadtpolizei St.Gallen
Die Stadtpolizei St.Gallen hatte seit Donnerstagmorgen über 50 Einsätze wegen des Schneefalls. Über 20 Meldungen gingen wegen steckengebliebener Fahrzeuge ein. Die Verkehrsbehinderungen konnten teils vor dem Eintreffen der Polizei gelöst werden. In anderen Fällen half die Stadtpolizei St.Gallen den Fahrzeugen aus ihrer misslichen Lage. Es kam während des gestrigen Tages sowie auch am Freitagmorgen, 15. Januar 2021, zu teils grösseren Verkehrsbehinderungen. Insgesamt gab es bislang zwölf Verkehrsunfälle, welche gütlich geregelt wurden. Meistens handelte es sich um angefahrene Signaltafeln, Verkehrsteiler oder kleinere Kollisionen zwischen Fahrzeugen.

Die Stadtpolizei St.Gallen stellte bislang viele Fahrzeuge fest, welche nicht vom Schnee befreit wurden. Zehn Personen wurden mit bis zu 40 cm Schnee auf dem Dach angehalten und angezeigt. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass die Schneemassen andere wie auch sich selbst gefährden können. Fahrzeuge sind komplett von Schnee zu befreien, bevor sie genutzt werden.

Achtung unter Bäumen und Häusern
Aufgrund der grossen Schneemengen ist im Wald oder unter Bäumen grosse Vorsicht geboten. Es können Bäume umstürzen oder Äste abbrechen, was bereits vereinzelt passiert ist. Verletzt wurde bisher niemand. Ebenso kann es zu Dachlawinen kommen, weshalb Fussgängerinnen und Fussgänger vorsichtig sein sollen.

 

0 Kommentare