Logo Stadt St.Gallen

Medienmitteilungen

07. Januar 2021, 09:30 Uhr | Bereich Medienmitteilungen

Neue Batterietrolleybusse gehen in Betrieb

Ab Mitte Januar 2021 werden die ersten zwei Batterie-Gelenktrolleybusse des Typs lighTram® 19 DC von HESS bei den Verkehrsbetrieben St.Gallen (VBSG) eingesetzt, für Schulungszwecke und zum Teil im Linienbetrieb. Die Lieferung weiterer vier Gelenktrolleybusse und elf Doppelgelenktrolleybusse folgt schrittweise bis Mitte Jahr.

Batterietrolleybus

Ende Dezember 2020 sind die ersten zwei Batterie-Gelenktrolleybusse bei den VBSG eingetroffen. Sofort starteten die VBSG-Mitarbeitenden damit, die Fahrzeuge für den Linienbetrieb vorzubereiten: Sie wurden mit VBSG-spezifischer Hard- und Software ausgerüstet, Billettautomaten wurden eingebaut und in Betrieb genommen, das Fahrgastzählsystem konfiguriert und getestet und die Videoüberwachung parametriert. Zudem musste das Bundesamt für Verkehr die neuen Batterietrolleybusse für die Inverkehrsetzung zulassen. Ab 18. Januar 2021 werden die Busse dann regelmässig auf den Strassen von St.Gallen anzutreffen sein, sowohl als Schulungsfahrzeuge für die Ausbildung der VBSG-Mitarbeitenden als auch im Linienbetrieb auf der Linie 2.

Vorerst auf der Linie 2

Aufgrund von Einsprachen verzögert sich das Bewilligungsverfahren für die zusätzlich benötigten Fahrleitungen auf den Linien 3, 4 und 6. Die neuen Batterietrolleybusse werden deshalb vorübergehend auf der Linie 2 eingesetzt. Aufgrund von Sanierungsmassnahmen an den Gleichrichteranlagen ist die Energieleistung auf einigen Abschnitten der Linie 2 zu gering für die bestehenden Trolleybusse. Die Batterietrolleybusse können diese Abschnitte mit Strom aus der Batterie überbrücken. Ausserdem kommen die Batteriebusse auch auf den Linien 7 und 8 zum Einsatz.

Mehr Sicherheit und Komfort

Bei den neuen Fahrzeugen wurden die Seiten- und Innenspiegel durch Kamerasysteme ersetzt, die vor allem in der Dunkelheit eine bessere Sicht bieten. Der Fahrgastraum ist fast gleich ausgestattet wie in den Buszügen. Die Polster in allen Anlehnbereichen sowie die roten Sitze sind aus sogenanntem E-Leather, also rezyklierten Lederresten. Zudem gibt es USB-Steckdosen zum Aufladen mobiler Geräte.

Batterien während der Fahrt laden

Das Konzept der Batterietrolleybusse kombiniert bewährte Oberleitungstechnik mit neuster Batterietechnologie. Die Fahrzeuge haben leistungsfähige Energiespeicher an Bord, die während der Fahrt aufgeladen werden (Dynamic-Charging DC). Das ermöglicht einen elektrischen Betrieb auch auf Linien, die nur teilweise über Trolleybus-Fahrleitungen verfügen. Die Stadt St.Gallen ist eine Trolleybus-Stadt und verfügt heute bereits über ein Fahrleitungsnetz von rund 23 Kilometern Länge. Damit die neuen Busse künftig auch die Linien 3, 4 und 6 bedienen können, wird lediglich eine Handvoll Kilometer Fahrleitung ergänzt. Mit den Teilstrecken, die dank batteriebetriebener Fahrzeuge überbrückt werden, verdoppelt sich die elektrisch betriebene Strecke im Liniennetz der VBSG auf rund 60 Kilometer.

Elektrifizierung der VBSG-Flotte

Mit der ab 2021 geplanten, schrittweisen Flottenerneuerung wollen die VBSG alle Dieselbusse durch Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb ersetzen. Die Inbetriebnahme von 17 Batterietrolleybussen im ersten Halbjahr 2021 ist ein erster grosser Schritt in diese Richtung. Die VBSG werden dann bereits drei Viertel der Fahrgäste elektrisch befördern, mit Strom aus Schweizer Wasserkraft. Der Diesel-Jahresverbrauch wird dadurch um etwa 800’000 Liter sinken, das entspricht einer Reduktion von 2'120 Tonnen CO2.

Textalternative zum Video

 

23 Kommentare
  • Schweizer 04. Mai 2021 16:53
    Die Fahrt in den neuen Batterie-Trolleybussen ist sehr angenehm. Auch als Anwohner der Linie 6 schätzen wir den "reduzierten Geräuschpegel" gegenüber den Diesel-Bussen, besonders in der Nacht. Für Personen mit eingeschränkter Mobilität ist das vorderste Vierer-Abteil vorgesehen und entsprechend markiert. Leider fehlt hier aber ein "blauer Knopf" wie auf der gegenüberliegenden Seite. Beim Aussteigen gäbe ein solcher eine gewisse Sicherheit, da die Türschliessung nicht automatisch erfolgt und die Fahrerinnen und Fahrer besonders auf die aussteigende Person achten.
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 07. Mai 2021 16:02
    Beim neuen Batterie-Trolleybus ist der blaue Knopf «Kinderwagen» links bei der der Türe. Dieser funktioniert kontaktlos und ist tief angesetzt. Dadurch steht er allen Passagieren zur Verfügung mit eingeschränkter Mobilität oder für Passagiere mit Kinderwagen, kleineren Kindern oder Gepäckstücken. So steht diese «Zusatzsicherung» allen Kunden zur Verfügung. Zu erwähnen ist, dass die neuen Batterie-Doppelgelenk-Trolleybusse mit der neusten Generation von Lichtschranken ausgerüstet sind. Diese reagieren sehr sensibel und verhindern, dass Personen eingeklemmt werden können.
    0 Antworten » Antworten
  • Altherr 02. Mai 2021 22:48
    wirklich chic die neuen Busse und so schön leise.. und rüttlen viel weniger als die alten Kisten... Bravo VBSG das war ein guter Kauf...
    0 Antworten » Antworten
  • Anonyme 19. April 2021 20:33
    Wann kommen die neuen Batterie Busse auf den Linien 7 und 8 zum Einsatz. Die Linie 7 hat sehr Abschnitte ohne Oberleitung. Wie wird hier der Betrieb im Winter gewährleistet?
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 21. April 2021 17:13
    Voraussichtlich sollten die Batterietrolleybusse auf den Linien 7 und 8 ab 2023 verkehren. Die Berechnungen haben gezeigt, dass mit der aktuellen Batterietechnologie der Oberleitungsanteil auf den beiden Linien ausreicht, um die Batterien wieder laden zu können.
    0 Antworten » Antworten
  • Morandi Rolando 11. April 2021 18:19
    Auf der Linie 6 (St Georgen) fahren vermehrt Elektrobusse, obwohl die geplanten Oberleitungen (bisher??) nicht gebaut wurden. Handelt es sich um Probefahrten oder wird auf die Oberleitung bis „Mühlegg“ verzichtet? Wann sind offiziell die neuen E-Busse auf der Linie 6 in Betrieb??
    Danke für eine Anrwort.
    Rolando Morandi
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 12. April 2021 09:58
    In Monaten mit weniger Energieverbrauch für Heizung und Kühlung ist das Fahren ohne Leitungsanteil machbar. Die benötigte Energie für die Klimatisierung und die Beheizung fällt stark ins Gewicht. Im Winter kann der Stromverbrauch gut doppelt so hoch sein, wie in der Übergangszeit. In den Winter- und Sommermonaten ist daher die zusätzliche Fahrleitung für die schonende Nutzung der Batterien zwingend notwendig. Basierend auf den technischen Daten der beschafften E-Busse wurde der Fahrleitungsausbau optimiert und das Fahrleitungsnetz wird daher nur noch bis zur Haltestelle Berneggstrasse ausgebaut. Die dazu notwendigen Arbeiten sind in den Sommermonaten geplant.
    1 Antwort » Antworten
  • Anidal 20. April 2021 16:58
    Herzlichen Dank für die Infos. Wie fahren eigentlich die alten Trolleybusse wenn sie z.B. bei einer Baustelle von der Fahrleitung getrennt werden? Diesel-Hilfsmotor?

    Freundliche Grüsse
    Anidal
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 20. April 2021 17:01
    Richtig, die älteren Modelle verfügen über einen Hilfsmotor, der mit Diesel betrieben wird.
    0 Antworten » Antworten
  • Anidal 05. April 2021 09:47
    Liebes VBSG-Team

    Mich würden die technischen Daten der neuen Busse interessieren. Anzahl Passagiere, Motor, Masse etc.

    Herzliche Grüsse
    Anidal
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 06. April 2021 07:57
    Danke für Ihre Nachfrage und das Interesse. Bei der News-Meldung oben ist unterhalb des Videos von Peter Jans eine PDF-Datei "Medienpräsentation 7. Januar 2021" zu finden. Auf Seite 18 dieser PDF-Datei finden Sie verschiedene technische Daten zusammengefasst.
    0 Antworten » Antworten
  • Doris Debons 02. März 2021 21:26
    Sehr Geehrte Damen und Herren ,
    Mein Komentar zu den neuen Batterietrolleybussen .
    Sie sind sehr schön aber es hat ein grosser Fehler leider.
    Es hat auch Behinderte junge und ältere Persohnen , die nicht so bekwem Einsteigen können . Die Sitzplätze sind zu hoch sie kommen nicht so gut drauf steigen . Für die ju gen ist es warscheinlich sehr perfekt . Sie können Natels aufladen im Bus , git aber eben auch andere Fahr Gäste Gässte das müsse auch über denkt werden
    Viele liebe Grüsse
    Frau Doris Debons
    Doris.Debons @hotmail.com
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 03. März 2021 09:34
    Sehr geehrte Frau Debons, danke für Ihre Rückmeldung. Gemäss Auskunft der St.Galler Verkehrsbetriebe (VBSG) befinden sich die Sitze für in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste im Vorderwagen gerade vor der zweiten Türe. Diese Sitze sind auf Bodenniveau zugänglich. Da der Bus über grosse Stehplatzflächen für Kinderwagen usw. verfügt, sind die anderen Sitzplätze alle auf Podesten über den Radkästen oder anderen technischen Einbauten platziert. Diese sind über Tritte von bis zu 15 cm erreichbar. Die Stufe zu den Viererblöcken im hinteren Teil ist etwas tiefer.
    Bei den neuen Batterie-Doppelgelenkbussen gibt es wieder mehr Sitze, insgesamt 14, welche direkt erreichbar sind.
    Wir hoffen, diese Informationen helfen Ihnen weiter.
    0 Antworten » Antworten
  • Marion Lüthi 11. Februar 2021 20:01
    ....die neuen Busse sind spitze, die neue Raumaufteiung wird sich auch bewähren - einzig das Licht ist sehr grell im Vergleich zu den alten Bussen. Und die Lüftung bei den Fenstern zieht (noch). Aber ansonsten top!
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 12. Februar 2021 11:26
    Danke für Ihre Rückmeldung. Es freut uns, dass Ihnen die neuen Busse gefallen. Wir haben Ihre Nachricht gerne an die VBSG weitergeleitet. Sie sammeln alle Rückmeldungen und prüfen, welche Optimierungen möglich sind.
    0 Antworten » Antworten
  • Gilberto Zappatini 09. Februar 2021 19:33
    Guten tag.
    Gestern und heute ist der 3-achser batterie-trolleybus auf der linie 5 gefahren. Mich interessiert, ob die busse bei den beiden bergabfahrten auf der linie 5 auch energie rekuperieren können. Wenn ja, können Sie sagen, wie gross etwa der anteil zurückgewonnener energie bei der anschliessenden bergfahrt wieder zur verfügung steht?
    Angenommen der oberleitungs-strom fällt aus. Genügt die batterieladung um nach Rotmonten bzw. Riethüsli hochzufahren? Vielen dank für die ausführungen.
    Ich freue mich, dass die VBSG diesen weg eingeschlagen hat. Freundliche grüsse.
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 10. Februar 2021 14:52
    Vielen Dank für Ihre Nachricht. Dank der auf den Bussen verbauten Batterie kann die gesamte Bremsenergie bei der Talfahrt rekuperiert, resp. in die Batterie geladen werden. Die zurückgewonnenen Energie reicht etwa für die Hälfte der entsprechenden Bergfahrt.
    Bei einem kompletten Ausfall des gesamten Oberleitungsnetzes würde der Batterieinhalt für etwa drei Runden auf der Linie 5 ausreichen. Wir gehen jedoch davon aus, dass höchstens ein Gleichrichter im Netz ausfällt und im restlichen Netz geladen werden kann. Dieser Fall ist in der Auslegung berücksichtigt und würde den Betrieb nicht behindern.
    0 Antworten » Antworten
  • Clemens Lüthi 07. Februar 2021 21:38
    Guten Tag
    Die spontane Freude über die Batterie-Gelenktrolleybusse hat sich ziemlich schnell gelegt, als wir das Röhren vernahmen, das diese im Stillstand von sich geben. Wir wohnen an der Haltestelle Sonnenhalde und haben zuerst gemeint, eine Strassenkehrmaschine sei unterwegs. Ist das tatsächlich der heutige Stand der Technik? Und woher kommt dieser Zusatzlärm? Besten Dank für Ihre Aufklärung und freundliche Grüsse.



    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 08. Februar 2021 14:47
    Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Das Geräusch wird durch einen Lüfter auf dem Ladegerät verursacht. Es gibt da einen Fehler in der Ansteuerung, der in der Software noch behoben werden muss. Der Hersteller HESS ist morgen Dienstag für Abklärungen im Haus und kann den Fehler möglicherweise gleich beheben.
    0 Antworten » Antworten
  • Stefan 07. Januar 2021 12:10
    Bei der Medienpräsentation, Seite 9, Elektrische Fahrzeugflotte: Fehlen da nicht die Angaben für die Ersatzbeschaffung der bestehenden 7 Doppelgelenktrolleybusse (2009-2025), welche auf den Linien 1 und 2 im Einsatz sind? Bei den Batterietrolleybussen steht nur was von der geplanten Beschaffung von 16 weiteren Batteriegelenktrolleybussen.
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 07. Januar 2021 15:55
    Danke für die Nachfrage. Sie haben recht, ohne das gesprochene Wort ist die Folie nicht ganz verständlich.
    Die Folie sollte aufzeigen, wie die elektrische Flotte der VBSG in Zukunft aussieht. Aktuell haben die VBSG sieben Doppelgelenk- und 17 Gelenktrolleybusse im Einsatz. Diese sind bereits heute vollelektrisch unterwegs, müssen aber etwa 2025 ersetzt werden. Aus heutiger Sicht durch Batterietrolleybusse.
    In einem ersten nächsten Schritt sollen nun aber für die bestehende Diesel-Autobusflotte 16 weitere Batterietrolleybusse beschafft werden, dies für die Linien 7 und 8 und die zusätzlichen Leistungen auf den Linien 3 und 4. Parallel dazu sollen auch die Diesel-Zweiachsbusse durch Batteriebusse ersetzt werden. Dies sind sieben Batteriebusse für die Linie 9 und sechs Midibusse für die Linien 10 und 11.
    Wir hoffen, diese Informationen machen den Inhalt der Folie verständlicher.
    1 Antwort » Antworten
  • Stefan 07. Januar 2021 16:32
    Vielen Dank für die Infos, jetzt ist es verständlicher. Wie sieht's mit der Linie 12 und den Einzelkursen auf der (Regiobus) Linie 151 aus? Ist in den nächsten Jahren da auch eine Umstellung auf elektrische Fahrzeuge geplant oder kommen da mittelfristig die Dieselbusse, welche 2019 in Betrieb gingen, zum Einsatz?
    1 Antwort » Antworten
  • Stadt St.Gallen 08. Januar 2021 08:48
    Auf der Linie 12 werden weiterhin die Dieselbusse eingesetzt, welche 2019 in Betrieb genommen wurden. Auf der Linie 151 bleiben ebenfalls noch Dieselbusse im Einsatz.
    0 Antworten » Antworten